Fotos: Volker Nies

Ja is’ denn heut schon Weihnachten? Norma eröffnet die Spekulatius-Saison

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Gefühlt kommt das Weihnachtsgebäck jedes Jahr früher in den Handel. Bereits in dieser Woche hat Discounter Norma in Osthessen die Vorweihnachtszeit in seinen Regalen eröffnet.

Von unserem Redaktionsmitglied Volker Nies

Man ist auf dem Weg ins Freibad, springt rasch in den Supermarkt rein – und stolpert über Lebkuchen, Dominosteine und Pfeffernüsse. In dieser Woche hat im osthessischen Einzelhandel das Weihnachtsgeschäft begonnen – mehr als vier Monate vor Heiligabend!

Manche Verbraucher haben den Eindruck, der Verkaufsstart sei jedes Jahr früher. Das Gefühl täuscht. Norma ist jetzt der Vorreiter in Osthessen, aber die anderen Discounter und Supermärkte werden in den nächsten Tagen nachziehen. Tegut wird – wie in den vergangenen Jahren – seine Märkte in der ersten Septemberwoche mit den ersten Gebäckartikeln wie Spekulatius, Lebkuchen und Dominosteine, beliefern.

Herbstgebäcksaison zu Tradition entwickelt?

Adventskalender, Schokoweihnachtsmänner und typische Adventprodukte sind erst ab 1. November geplant, erklärt die Tegut-Pressestelle. Christian Becker, Sprecher des Bundesverbands des Deutschen Lebensmittelhandels, versteht die Aufregung vieler Verbraucher allerdings nicht:

„Die Süßwarenhersteller beginnen mit der Auslieferung der Produkte an den Lebensmittelhandel in der Regel Ende August. Spritzgebäck, Lebkuchen, Spekulatius und Dominosteine sind dann ab September in den Geschäften zu finden. Über die Jahre hat sich dieser Zeitraum für den Start der Herbstgebäcksaison zu einer gewissen Tradition entwickelt“, sagt Becker.

Kunden fragen früh aktiv nach

Das hänge auch damit zusammen, dass viele Kunden solche Produkte bereits jetzt aktiv nachfragen. „Der Lebensmittelhändler wäre daher kein guter Kaufmann, wenn er diese Nachfrage nicht bedienen würde. Außerdem: Kein Händler würde wertvolle Verkaufsfläche wochenlang mit Ladenhütern blockieren. Was sich nicht verkauft, verschwindet auch schnell wieder aus den Regalen“, erklärt Becker unserer Zeitung.

Ein Gebietsverkaufsleiter von Norma erklärte schon 2018, dass sich Weihnachtsgebäck gerade Ende August und im September besonders gut verkauft. Wenn es kälter wird, wird in den Haushalten selbst gebacken. Dann gehen die Umsätze mit Weihnachtsgebäck in den Märkten zurück.

Das könnte Sie auch interessieren