Wegen einer Oberleitungsstörung ist es am Montagmorgen zu Verspätungen und Zugausfällen zwischen Frankfurt und Fulda gekommen.
+
Wegen einer Oberleitungsstörung ist es am Montagmorgen zu Verspätungen und Zugausfällen zwischen Frankfurt und Fulda gekommen. (Symbolfoto)

Nach Schaden an Oberleitung

Pendler können aufatmen: Bahnverkehr zwischen Fulda und Frankfurt rollt wieder

Wegen einer Oberleitungsstörung ist es Montagmorgen zu Verspätungen und Zugausfällen zwischen Frankfurt und Fulda gekommen. Auch der Regionalverkehr zwischen Schlüchtern und Steinau war betroffen. Jetzt teilt die Bahn mit: Die Züge rollen wieder.

Update, 23. September, 17.32 Uhr: Aufatmen bei allen Bahnpendlern: Der Zugverkehr zwischen Frankfurt und Fulda rollt wieder ohne Einschränkungen. Die Instandsetzung an der Oberleitung ist abgeschlossen, wie die Bahn am Mittwochnachmittag mitteilte. Es stehen wieder beide Gleise zur Verfügung. Eine Oberleitungsstörung hatte den Zugverkehr auf der Strecke zwischen Schlüchtern und Steinau an der Straße seit Montagmorgen beeinträchtigt. Zunächst waren alle Züge des Nah- und Fernverkehrs umgeleitet worden. Bereits am Montag hatte die Bahn ein Gleis wieder für den Verkehr freigegeben. Auf Twitter schreibt die Bahn: Gute Fahrt!

Update, 22. September, 10.59 Uhr: Die Oberleitungsstörung sorgt auch am Dienstag weiter für Verspätungen und Ausfälle im Zugverkehr zwischen Frankfurt und Fulda. Voraussichtlich dauern die Beeinträchtigungen noch bis Mittwochabend, so die Bahn mit. Am Montagmorgen waren infolge der Störung zunächst alle Züge umgeleitet worden. Nachdem ein Gleis für den Verkehr wieder geöffnet worden war, konnte nach Angaben der Bahn erst der Nahverkehr, später auch der Fernverkehr die Strecke wieder nutzen. Nach Angaben der Bahn fallen einzelne ICE-Verbindungen auch am Dienstag aus, andere erreichen ihr Ziel verspätet.

Update, 21. September, 17.37 Uhr: Die Oberleitungsstörung, die Züge der Deutschen Bahn zwischen Frankfurt und Fulda ausbremst, wird noch bis Mittwoch bestehen bleiben. Das kündigte die Deutsche Bahn an. Betroffen von der Störung sind auch alle IC- und ICE-Linien.

Update, 21. September, 14.12 Uhr: Seit Montagmittag ist nach Angaben eines Bahnsprechers eines von zwei Gleisen auf der Strecke wieder befahrbar, so dass die Züge des Nahverkehrs (RB 50 und RE 51) zwischen Schlüchtern und Steinau dort nun wieder fahren könnten. Auch Züge des Fernverkehrs wären, mit Einschränkungen, wieder unterwegs. Zu Verzögerungen komme es dennoch, hieß es in der Bahn-Meldung weiter.

Störung an Oberleitung: Behinderungen im Bahnverkehr zwischen Fulda und Frankfurt

Ursprungsmeldung vom 21. September, 9.25 Uhr: Alle IC- und ICE-Linien auf der Strecke zwischen Frankfurt und Fulda seien betroffen, teilte die Deutsche Bahn am Montagmorgen mit. „Die Züge des Fernverkehrs werden umgeleitet“, sagte ein DB-Sprecher. Reisende müssten sich auf Verzögerungen von bis zu 40 Minuten einstellen. Darüber hinaus gebe es auch Teilausfälle zwischen Fulda und Frankfurt Flughafen. Reisende wurden gebeten, auf Züge des Regionalverkehrs sowie gegebenenfalls den Busersatzverkehr auszuweichen. „Am besten prüft man seine Möglichkeiten für die jeweilige Verbindung online.“

Die Störung sollte voraussichtlich bis in den Vormittag andauern. Ausfälle gab es auch im Regionalverkehr zwischen Schlüchtern und Steinau. Hier wurde nach Angaben des DB-Sprechers Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren