Gewitterwolken auf dem Land.
+
Dunkle Gewitterwolken brauen sich über einem Feld zusammen. (Symbolfoto)

Diese Kriterien gelten

Unwetterwarnungen: Wie präzise sind sie? Und welche Bedeutung haben die Rhön und der Vogelsberg für Fulda?

  • Selina Eckstein
    vonSelina Eckstein
    schließen

Der Deutsche Wetterdienst in Offenbach hatte am Wochenende einige Vorabinformationen für schwere Unwetter im Landkreis Fulda herausgegeben. Es blieb aber bei leichtem Regen. Wir haben bei einem Meteorologen nachgefragt, wann die Meldungen erstellt werden, und wie präzise sie sind.

  • Am Wochenende verschickte der Deutsche Wetterdienst in Offenbach mehrere Vorabinformationen über Unwetter im Landkreis Fulda, aber es blieb weitestgehend ruhig.
  • Ein Meteorologe erklärt deshalb was bei Vorabinformationen und amtlichen Warnungen zu beachten ist.
  • Mittelgebirge wie die Rhön und der Vogelsberg können Einfluss auf das Wetter nehmen.

Landkreis Fulda - Die erste Vorabinformation zu den Unwettern verschickte der Deutsche Wetterdienst in Offenbach am Freitagabend. Diese war für den Landkreis Fulda von Samstag, 12 Uhr, bis Sonntag, 6 Uhr. Im Laufe des Wochenendes wurde sie bis Montag, 7 Uhr, verlängert, ehe sie am Montagmorgen aufgehoben wurde. Der Landkreis Fulda blieb dabei weitestgehend vom Unwetter verschont.

„Diese Vorabinformationen werden frühzeitig heraus gegeben, wenn das Potenzial eines Unwetters in einer Region festgestellt werden kann“, sagte der Meteorologe Markus Übel. Der Deutsche Wetterdienst habe nämlich den Anspruch an sich, schon frühzeitig zu warnen.

Deutscher Wetterdienst nennt Kriterien, die für Unwetter erfüllt sein müssen

Da sich das Wetter aber ständig verändert, sei es nie möglich, es ganz genau vorherzusagen. Aus diesem Grund gibt es beim Deutschen Wetterdienst in Offenbach Kriterien, die erfüllt werden müssen, bevor eine Vorabinformation verschickt werde.

Diese Kriterien müssen für eine Unwetterwarnung erfüllt werden:

- 25 Liter Wasser pro Quadratmeter pro Stunde

- 35 Liter Wasser pro Quadratmeter pro sechs Stunden

- Hagelkörner mit einem Durchmesser von 1,5 Zentimeter

- orkanartige Böen mit einer Geschwindigkeit von 103 Kilometern pro Stunde

Es wird dabei nur eine Vorhersage für den Landkreis (in diesem Fall Landkreis Fulda) getroffen, nicht aber für einzelne Orte. „Genauere Angaben zu Ort, Gebiet und Zeitpunkt des Ereignisses können erst mit der Ausgabe der amtlichen Warnungen erfolgen“, heißt es in der Vorabinformation.

Sobald die amtlichen beziehungsweise akuten Warnungen herausgegeben werden, seien diese relativ präzise, versichert der Meteorologe Markus Übel: „Wir bemühen uns, diese Warnungen schon relativ früh zu verschicken, aber wir müssen auch einen Mittelweg finden, da wir so konkret wie möglich sein wollen.“

Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes erklärt, wie sich Rhön und Vogelsberg auf Wetter auswirken

Bei der Erstellung der amtlichen Wetterwarnung wird dann beachtet, in welche Richtung das Gewitter zieht und wie stark es die jeweilige Region treffen kann. Mittelgebirge wie der Vogelsberg und die Rhön könnte außerdem zu einer „Abschwächung“ des Gewitters beitragen, bestätigte Markus Übel vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach.

Der Meteorologe rät akute Warnungen ernst zu nehmen und gegebenenfalls auf den Regenradar zu schauen. Erst vor gut einer Woche hatten die Feuerwehren in Fulda mit den Folgen von Starkregen zu kämpfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema