Fotos: Daniela Petersen, privates Archiv

Deutschlands jüngster Bischof wird 50 – So sah Michael Gerber als Kind aus

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Fuldas Bischof Dr. Michael Gerber wird am morgigen Mittwoch, 15. Januar, 50 Jahre alt. Der gebürtige Badener war am 13. Dezember 2018 von Papst Franziskus zum Oberhirten der Diözese Fulda ernannt und am 31. März 2019 im Fuldaer Dom in sein Amt eingeführt worden. Gerber ist derzeit der jüngste katholische Diözesanbischof in Deutschland.

Seit seinem Amtsantritt hat er den von seinem Vorgänger Bischof Heinz Josef Algermissen initiierten Bistumsprozess 2030 vorangetrieben und eine von diesem bereits begonnene Neuordnung der Finanzverwaltung der Diözese umgesetzt, heißt es in einer Pressemitteilung des Bistums.

Bis Herbst 2020 werden nun Entscheidungsvorlagen zur grundlegenden Ausrichtung der Pastoral in den künftigen Pfarreien als Netzwerk pastoraler Orte ausgearbeitet. Darin geht es um die Leitungs- und Führungskultur, um die Finanzierung der Pastoral, die geographische Umschreibung der neuen Pfarreien und die Organisation des Bischöflichen Generalvikariats.

Ein zentrales Anliegen

Auch die weitere Aufarbeitung des sexuellen Missbrauchs ist ihm ein zentrales Anliegen. So hat er jüngst zwei externe Fachkräfte, eine Frau und einen Mann, zu Missbrauchsbeauftragten ernannt. Beim „Tag der Pastoralen Innovation“ im Oktober würdigte Bischof Gerber eine Anzahl von vorbildlichen Initiativen zum pastoralen Aufbruch im Bistum, deren gemeinsames Ziel es ist, die Freude am Evangelium bei den Menschen unserer Zeit neu zu wecken.

Im Dienst an der Botschaft Jesu Christi ist Gerber in den ersten neun Monaten als Bischof im gesamten Bistum unterwegs gewesen, um Pfarreien und Dekanate zu besuchen. Die Begegnungen und spontanen Anlässe, mit Menschen in Kontakt zu kommen, sind eine Fortführung des Pilgerwegs, den er in den beiden Tagen vor seiner Amtseinführung mit über 1000 Menschen gegangen ist, heißt es in der Mitteilung.

Gemeinsames Gebet

Seinen Geburtstag feiert er im Rahmen eines Gottesdienstes im Fuldaer Dom am 15. Januar um 9 Uhr, zu dem alle eingeladen sind. Ein größeres Fest wird es auf Wunsch des Jubilars nicht geben. Bischof Gerber bittet darum, auf Geschenke zu verzichten.

Stattdessen freut er sich über Zuwendungen an den Bischöflichen Hilfsfonds „Mütter in Not“: Bistum Fulda, IBAN DE15 5305 0180 0000 0022 66, Verwendungszweck: „Bischöfl. Hilfsfonds/Geburtstag Bischof, V20000“.

Bischof Gerber lädt zudem am Abend seines 50. Geburtstages von 19.30 bis 21 Uhr zum gemeinsamen Gebet für das Bistum Fulda ein. Der Gebetsabend mit Lobpreis, eucharistischer Anbetung und Fürbitten findet in der Michaelskirche statt. / FZ

Die Fotos von Michael Gerber stammen aus einem privaten Archiv und sind in der Mittwochsausgabe des Marktkorbs, 15. Januar, abgedruckt. Im Interview mit Carolin Hartmann sprach Gerber über seine Kindheit, Idole und ursprüngliche Berufswünsche.

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren