Foto: Karl-Heinz Burkhardt/Landkreis Fulda

Dezentrale Anlaufstellen: Treffpunkt Aktiv weitet sein Angebot aus

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Der Treffpunkt Aktiv, die Servicestelle des Landkreises Fulda für freiwillig Engagierte, weitet sein Angebot aus und möchte durch dezentrale Anlaufstellen stärker im Kreisgebiet präsent sein. Seit Frühjahr können sich interessierte Bürger vor Ort rund um die Themen Ehrenamt und Freiwilligenengagement beraten lassen.

Die Ehrenamtssprechstunden finden jeweils einmal wöchentlich in Neuhof, Flieden, Hünfeld und Hofbieber statt und sind kostenlos. Das teilte der Landkreis Fulda jetzt in einer entsprechenden Pressemitteilung mit.

Seit April bietet Heike Golbach jeden Mittwoch von 9.30 bis 11.30 Uhr eine Ehrenamtssprechstunde im Familienzentrum Hofbieber an. Seit Mai gibt es außerdem jeden Donnerstag von 10 Uhr bis 11.45 Uhr im Gemeindezentrum Neuhof (Trauzimmer) sowie jeden Freitag von 16 bis 17.45 Uhr im Treffpunkt Königreich Flieden Ehrenamtssprechstunden. Ansprechpartnerin ist Stefanie Seng.

Ebenfalls seit Mai hat die Ehrenamtssprechstunde im Pro-Integrations-Treff (PIT) am Fuldaer Berg in Hünfeld geöffnet. Dort berät Hilde Hehr-Willhardt. Alle drei Frauen sind seit 2016 in der Freiwilligenarbeit tätig. So unterstützt Heike Golbach die Integration geflüchteter Menschen durch Ankommenspatenschaften und kümmert sich um das Begegnungscafe. „Helfen macht mir Freude und andere glücklich“, wird sie in der Mitteilung zitiert.

Anlaufstationen für Vereine, Initiativen und Ehrenamtliche

Stephanie Seng möchte ihr Hauptaugenmerk den weiteren Angaben zufolge künftig verstärkt darauf richten, die verschiedenen Generationen zusammenzubringen, damit diese voneinander lernen und profitieren könnten. „Durch das Ehrenamt hat jeder die Möglichkeit, seine Lebensumgebung mitzugestalten.“ Hilde Hehr-Willhardt hat sich bislang um die Begründung von Patenschaften zu Unternehmen unter anderem in der Altenhilfe bemüht, um damit neue Möglichkeiten der Berufsorientierung zu schaffen.

Die Regionalstellen des Treffpunkts Aktiv sollen durch ihre räumliche Nähe einen unkomplizierten Zugang zu den Themen Ehrenamt und Freiwilligenengagement in ihrem jeweiligen Einzugsgebiet sicherstellen. Sie sind Anlaufstationen für Vereine, Initiativen und Ehrenamtliche, informieren über das Ehrenamt (zum Beispiel E-Card, Ehrenamtssuchmaschinen, Fördermöglichkeiten, Versicherungsschutz), bieten Beratung für Personen an, die sich bereits engagieren oder engagieren wollen, und kooperieren mit Einsatzstellen, die an einer Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen interessiert sind.

Jeder kann sich engagieren oder Angebote nutzen

Ein relativ neues Betätigungsfeld für Freiwillige sind die Chancenpatenschaften. Diese erweitern die bisherigen Ankommenspatenschaften und sollen Kontakt und gesellschaftliche Teilhabe für alle Menschen ermöglichen, heißt es zum Ende des Pressemitteilung.

Jeder könne sich einbringen, und jeder könne dieses Angebot nutzen, um neue Anregungen und Impulse zu bekommen, zum Beispiel durch generationenübergreifende Begegnungen (Alt hilft Jung, Jung hilft Alt), gemeinsame Unternehmungen oder Hilfen im Alltag (Nachbarschaftshilfe) oder durch die Unterstützung in Schule, Ausbildung und Beruf (Bildungspatenschaften). Es seien sowohl Einzel- als auch Gruppen- und Familienpatenschaften denkbar. / mbl

Kontakt:

- Regionalstelle Hofbieber: Telefon (06657) 987-812, E-Mail: heike.golbach@lkfulda.de - Regionalstelle Flieden/Neuhof: Telefon (0170) 3346677, E-Mail: stefanie.seng@lkfulda.de - Regionalstelle Hünfeld: Tel. (06652) 7479886, E-Mail: hilde.hehr-willhardt@lkfulda.de

Das könnte Sie auch interessieren