Gemeinsam für nachhaltige Mobilität (von links): Verkehrsminister Andreas Scheuer, MdB Michael Brand, Martin Thaler (Stadtplanungsamt Fulda) und Thomas Lang (Verkehrsbetriebe der RhönEnergie Fulda). / Foto: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

„Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme“: RhönEnergie wird mit 500.000 Euro gefördert

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Die RhönEnergie erhält eine Förderung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur in Höhe von rund 500.000 Euro.

Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) übergab in Berlin den Förderbescheid „Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme“ an den Geschäftsführer der Verkehrsbetriebe Thomas Lang. Das geht aus einer Mitteilung der RhönEnergie hervor.

In der Mitteilung heißt es: „Es ist erklärter politischer Wille den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) als Beitrag zum Klimaschutz nachhaltig auszubauen – auch in der Stadtregion Fulda. Wie in anderen Städten kommt hier dem ÖPNV bei der Reduzierung der Emissionen von CO2 und anderen Luftschadstoffen große Bedeutung zu.“

Förderung hilft bei Umsetzung von kreativen Ideen

Zum einen sollen mehr Fahrten vom motorisierten Individualverkehr auf den ÖPNV verlagert werden. Zum anderen wollen die Nahverkehrspartner in Fulda den ÖPNV unter Nutzung zukunftsfähiger und umweltschonender Fahrzeugtechnologien weiterentwickeln, teilt die RhönEnergie mit. Eine verstärkte Digitalisierung der Verkehrssysteme, etwa durch benutzerfreundliche Online-Anwendungen, trage wesentlich zur Steigerung der Attraktivität des ÖPNV bei.

„Auf dem Gebiet der nachhaltigen Mobilität haben wir viele effiziente und kreative Ideen für technische Optimierungen. Das hat das Ministerium anerkannt. Die jetzt zugesagten Fördermittel helfen uns bei der praktischen Umsetzung“, kommentiert Thomas Lang, der die Förderurkunde in Anwesenheit des Fuldaer Bundestagsabgeordneten Michael Brand (CDU) entgegen nahm.

OB: „Wichtiger Baustein für Masterplan“

„Wir freuen uns über den Förderbescheid und sehen darin eine Anerkennung unserer Leistungen für nachhaltige Mobilität“, kommentiert Martin Heun, Sprecher der Geschäftsführung der RhönEnergie Fulda. Neben der Qualitätsoffensive im Bereich des Stadtbusverkehrs ist dabei ebenfalls unser Engagement für den Ausbau der Elektromobilität zu nennen.“

Positiv äußert sich auch Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld (CDU). „Eine erfreuliche Nachricht aus Berlin! In bewährter Partnerschaft mit den Verkehrsbetrieben der RhönEnergie Fulda sind wir auf einem guten Weg. Nachhaltige Mobilität ist im Kontext unseres Masterplans Green City Fulda ein wichtiger Baustein“, wird Wingenfeld in der RhönEnergie-Mitteilung zitiert. / lio

Das könnte Sie auch interessieren