Foto: Rainer Ickler

Dorfscheune Schwarzbach: Anbau fast fertig – Bewährungsprobe beim Mundart-Abend

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Schwarzbach - Beim Auftritt von Bauer Franz Habersack alias Michael Bleuel am Donnerstag, 12. März wird der 60 Quadratmeter große Anbau an die Dorfscheune in Schwarzbach seine erste Bewährungsprobe bestehen müssen.

Von unserem Redaktionsmitglied Rainer Ickler

Eine Scheune als Bürgerhaus: Genau dies gibt es in Schwarzbach seit 20 Jahren. Auf rund 150 Quadratmetern können größere Feste wie die Kirmes, Fastnacht, Lesungen wie kürzlich mit Tim Frühling oder auch Hochzeiten durchgeführt werden. Das Ambiente im Inneren erinnert an eine alte Scheune. Auf einer eigens gebauten Empore ist zusätzlicher Platz geschaffen worden.

Auch der Musikverein Schwarzbachtaler hat einen eigenen Raum zum Proben in der Dorfscheune. Zudem gibt es einen Clubraum für kleine Feiern und VHS-Kurse sowie die Krabbelstube, die eingerichtet wurde als Ort des regelmäßigen Austausches für Mütter und Väter von Babys.

Anbau für Lagermöglichkeiten

Im Laufe der Zeit ist das Gebäude aber zu klein geworden. Stühle und Tische mussten auf den Dachboden gebracht werden, die Bühnenelemente waren in einer Garage gelagert. Ein Anbau wurde notwendig, um Lagermöglichkeiten zu schaffen. Der Raum könne aber auch für das Catering genutzt werden.

Die Mitglieder der aktiven Dorfgemeinschaft, aber auch viele Schwarzbacher, vor allem Firmen, halfen tatkräftig mit, damit das Projekt umgesetzt werden konnte. Vor knapp zwei Jahren wurde mit den ersten Arbeiten begonnen, jetzt ist mit Ausnahme der Außenanlage und dem Außenputz die Arbeit erledigt, berichtet der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft, Willi Krug.

Er schätzt, dass durch die Eigenleistung der Mitglieder rund 30.000 Euro eingespart werden konnten. Sie halfen bei den Fließen-, Putz-, Decken- und Elektroarbeiten. Aber auch die Firmen aus Schwarzbach hätten sich mit ihrer Hilfe eingebracht und geholfen, die Kosten niedrig zu halten. Krug sagt, die Kalkulation habe bei 120.000 Euro gelegen. Abzüglich der Eigenleistung finanziert die Gemeinde 90.000 Euro.

Vereine und neu zugezogene Bürger integrieren

„Wir sind hier eine ganz aktive Dorfgemeinschaft“, sagt er und meint damit nicht nur den Verein, sondern alle Einwohner des knapp 500 Einwohner zählenden Ortsteils von Hofbieber.

„Wir wollen die Gemeinschaft fördern und pflegen. An jedem ersten Freitag im Monat findet ein Treffen im renovierten Backhaus statt. Der Dorfverein besteht jetzt zehn Jahre und ist ganz wichtig für Schwarzbach, stellte Ortsvorsteher Oliver Leitsch fest. Ein Ziel ist es, eine Brückenfunktion zu den anderen zehn Vereinen im Dorf herzustellen, aber auch neu zugezogenen Bürger zu integrieren, sagt er.

Jetzt freuen sich alle erst einmal auf die Veranstaltung mit Bauer Habersack. Die Dorfscheune ist ein idealer Ort für solche Mundart-Abende. Natürlich ist sie ausverkauft.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema