Foto: Christiane Ickler

Drängelgitter haben ausgedient: Milseburgtunnel öffnet am 15. April – ohne Feier zum Start

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Petersberg/Hofbieber/Hilders - Gute Nachrichten für Fahrradfahrer: Trotz Coronakrise wird der Milseburgtunnel nächste Woche geöffnet. Eine weitere gute Nachricht: Die Drängelgitter auf dem Milseburgradweg werden entfernt.

Von unserem Redaktionsmitglied Sebastian Kircher

27 Kilometer lang ist der Milseburgradweg, der von Götzenhof bis nach Hilders führt. Die Route auf der Strecke der ehemaligen Biebertalbahn gilt als einer der schönsten Radwege der Region. Ein besonderes Highlight ist dabei die Fahrt durch den Milseburgtunnel, der mit 1173 Meter der längste Fahrradtunnel Hessens ist. Von November bis Mitte April ist der Tunnel jedoch geschlossen, da dort Fledermäuse überwintern.

Fledermaus-Winterschlaf vorbei

Jetzt ist der Winterschlaf der Fledermäuse vorbei – und unbeeindruckt vom Coronavirus wird der Tunnel am Mittwoch, 15. April, 8 Uhr, geöffnet. Wer dann den Radweg befährt, wird eine Neuerung feststellen: Die Drängelgitter sind abgebaut worden.

Diese waren an mehreren Stellen angebracht worden, die als Gefahrenpunkte gelten. Denn der Milseburgradweg kreuzt öfter Straßen für den Autoverkehr, etwa die Landesstraßen bei Almendorf und bei Niederbieber. Wenn sich die Wege überschneiden, haben die Autofahrer Vorfahrt. Um die Radfahrer zum langsamen und vorsichtigen Fahren oder gar zum Absteigen zu zwingen, wurden die Drängelgitter installiert.

Gitter seien Unfallrisiko

„In den vergangenen Jahren wurde aber deutlich, dass die Gitter selbst ein Unfallrisiko darstellen“, sagt Petersbergs Bürgermeister Carsten Froß (CDU). Seine Gemeinde hat derzeit den Vorsitz der Arbeitsgemeinschaft Milseburgradweg, die Petersberg gemeinsam mit Hofbieber und Hilders bildet. „Manche Radfahrer und auch Inline-Skater erkennen die Hindernisse zu spät und bleiben an ihnen hängen“, sagt Froß. Er habe Fotos von an Drängelgittern Verunglückten gesehen. „Da kommt es zu fürchterlichen Verletzungen.“ Auch für Spaziergänger mit Kinderwagen oder Rollstuhl könnten die Sperren ein Ärgernis sein.

„Bis Öffnung des Tunnels alle Drängelgitter verschwunden“

Die Arbeitsgemeinschaft habe sich deswegen von Polizei und dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club beraten lassen. „Beide haben den Abbau der Gitter empfohlen“, berichtet der Bürgermeister. Genau das werde derzeit gemacht. „Bis zur Öffnung des Tunnels sind alle Drängelgitter verschwunden“, verspricht Froß.

Um künftig auf gefährliche Kreuzungen hinzuweisen, sollen Piktogramme in den Boden gezeichnet und einige wenige Schilder aufgestellt werden. Außerdem appelliert der Bürgermeister an die Vernunft der Radler: „Man muss im Verkehr aufpassen und den Autos die Vorfahrt gewähren. Ein Radweg ist keine rechtsfreie Zone.“

Keine Eröffnungsfeier

Bei aller Vorfreude auf die Eröffnung des Tunnels gibt es einen kleinen Wermutstropfen: Wie die Arbeitsgemeinschaft mitteilt, muss die traditionelle Eröffnungsfeier in diesem Jahr wegen des Coronavirus ausfallen.

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren