Symbolfoto: Stock Adobe

Drei Drei-Buchstaben-Namen gehören 2019 zu den beliebtesten Babynamen in Fulda und Hünfeld

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda/Hünfeld - Der Trend zu kurzen Namen hält an. Kürzer geht es in Osthessen kaum noch. Gleich drei Drei-Buchstaben-Namen gehören 2019 zu den beliebtesten Babynamen in Fulda und Hünfeld. Lesen Sie, welche Namen laut den Standesämtern in Fulda und Hünfeld im vergangenen Jahr Neugeborene in Fulda und Hünfeld am häufigsten erhielten. Sind Ihre Favoriten auch darunter?

In Fulda landete mit Ben ein aus drei Buchstaben bestehender Vorname auf dem ersten Platz. In Hünfeld führen Ida und Leo die Rangliste an. Das teilte die Stadt Fulda am Montag auf Nachfrage unserer Zeitung mit. Die Zahlen aus Hünfeld hatte zuvor die Haunestadt in einer Presseinformation geliefert.

Insgesamt wurden 2496 Kinder im Jahr 2019 in Fulda geboren, wie das Standesamt Fulda erklärte. Davon erhielten 1828 Babys nur einen Vornamen, 612 zwei Vornamen und 52 drei Vornamen. Vier Kinder bekamen mehr als vier Vornamen.

Bei den Mädchen wurden in Fulda zwei Vornamen am häufigsten vergeben. Nämlich Ella und Emilia. Jeweils 22 Babys erhielten einen dieser Vornamen. Auf den weiteren Plätzen folgen Emma (19), Mia (19), Lina (18), Amelie (15), Leonie (15), Anna (14), Sophia (14), Lia (13), Marie (13), Mila (12), Hanna (11), Ida (11), Lea (11), Leni (11), Lotta (11), Nele (11) und Sophie (11).

Sophie und Alexander aus zweiter Vorname beliebt

Bei den Jungen gehören Ben (28), Paul (27), Finn (26), Emil (24) und Theo (19) zu den Top Fünf. Auf den Plätzen folgen Felix (18), Anton (16), Leon (16), Max (16), Elias (14), Jonas (14), Leo (14), Noah (14), Oskar (13), Leonard (12), Milan (12) und Matteo (11). Die längsten Vornamen bei den Jungen unter den Top 30 waren Ferdinand (10) und Alexander (8), bei den Mädchen Charlotte (10).

Bei den zweiten Vornamen fiel in der Vornamensstatistik des Standesamtes Fulda bei den Mädchen in Fulda am häufigsten die Wahl auf Sophie (22) und auf Marie (20), bei den Jungen auf Alexander (11) und Andreas (6).

Joulie, Majiki, Alfred, Nathaniel und Rod

In Hünfeld wurden 2019 insgesamt 574 Babys geboren, meldet das Standesamt Hessisches Kegelspiel in Hünfeld. Der Name Ida wurde 2019 sieben Mal vergeben, auf Platz zwei landeten die Namen Emma (5), Frieda (5), Hannah (5) und Helena (5), gefolgt von Lena (4), Lina (4), Marie (4), Sophia (4) und Tilda (4). Bei den Jungs führt Leo mit neun Namensgebungen die Liste an, gefolgt von Emil (8) und Jonas (8), Noah (7) sowie Lukas (5), Oskar (5) und Theo (5).

Im Vorjahr waren Sophia und Elias in der Hünfelder Namenshitliste ganz vorne gelandet. Von den 574 Hünfelder Babys bekamen 134 Kinder zwei Vornamen. Bei den Zweitnamen landeten bei den Mädchen Sophie, Elisabeth, Katharina und Marie vorne. Bei den Jungs wurden Alexander, David, Florian, Julian, Michael und Nicolas gerne vergeben. 16 Kinder erhielten drei Vornamen. Als dritter Vorname wurde zum Beispiel Johanna, Joulie und Majiki oder Alfred, Nathaniel und Rod gewählt.

In Hünfeld 133 Geburten weniger als 2018

Bei den neuen Bürgern handelt es sich nicht nur um Kinder von Hünfelder Eltern, sondern um Babys, die in Hünfeld geboren wurden. So werden beispielsweise alle Geburten in der Helios St. Elisabeth Klinik Hünfeld im Standesamt Hessisches Kegelspiel beurkundet, deren Einzugsgebiet teilweise bis zu 50 Kilometer aufweist. Insgesamt war die Zahl mit 574 Geburten rückläufig. 2018 wurden 707 Geburten beurkundet, 2017 lag die Zahl bei 708 Geburten. 2016 waren es 673 Geburten, 2015 insgesamt 539 Geburten.

Zahl der Eheschließungen ging zurück

Auch bei den Eheschließungen in Hünfeld ging die Zahl auf 56 im Jahr 2019 zurück, nachdem es im Vorjahr einen Boom mit 98 Hochzeitspaaren gegeben hatte. 2017 gaben sich 67 Paare in Hünfeld das Ja-Wort, 2016 waren es 75, 2015 insgesamt 80 Eheschließungen. Die Zahl der Sterbefälle stieg im vergangenen Jahr auf 422. 2018 wurden 342 Sterbefälle am Standesamt Hessisches Kegelspiel beurkundet, 2017 waren es 387, 2016 insgesamt 363, und 2015 waren es 361 Sterbefälle. / sec, sar

Das könnte Sie auch interessieren