Die Enzianhütte ist als Ausflugslokal weit über die Region hinaus bekannt.
+
Die Enzianhütte ist als Ausflugslokal weit über die Region hinaus bekannt.

„Schorsch“ hört 2021 auf

Enzianhütte in der Rhön bald ohne Pächter: Suche nach einem Nachfolger läuft auf Hochtouren

  • Jessica Vey
    vonJessica Vey
    schließen

Georg Koch – vielen bekannt als Schorsch – wird zum 1. März 2021 die Enzianhütte in der Rhön verlassen. Die Suche nach einem Nachfolger läuft, erklärt der Deutsche Alpenverein (DAV) Sektion Fulda, dem die Hütte gehört.

Hilders-Dietges - Georg Koch hat vor sechs Wochen öffentlich bekannt gemacht, dass er zum 1. März nach 32 Pächter-Jahren auf der Enzianhütte in der Rhön aufhören wird. Wie wird es weitergehen, wenn die „Ära Schorsch“ endet?

Ausflugslokal Enzianhütte in der Rhön: Pächter Georg Koch wird 2021 aufhören

„Die Suche nach einem Nachfolger läuft. Wir sind in Gesprächen“, sagt Michael Rutkowski, erster Vorsitzender der DAV-Sektion Fulda. Auch Georg Koch sei in die Gespräche involviert, wie der Vorsitzende erklärt. „Auch nach einem Schorsch soll es auf der Enzianhütte weitergehen“, betont Rutkowski,

Der Verein sei mit dessen Arbeit zufrieden, wie er sagt. „Wir hätten natürlich gern mit ihm weitergemacht. Aber seinen Entschluss respektieren wir, und wir verstehen die Gründe. Wenn die Kochs diese Entscheidung treffen, dann ist das in Ordnung, und dann werden wir da eine Lösung finden.“

Das Pächterehepaar Georg und Birgit Koch führt die Hütte seit 32 Jahren. Zum 1. März 2021 ist Schluss.

Georg Koch (62) hatte gegenüber unserer Zeitung erklärt, dass er und seine Frau Birgit (55) den Entschluss im Sommer gefällt hatten: „Wir sind ausgelaugt. Das Ding macht man mit Herzblut, man lebt das. Aber irgendwann muss es mal gut sein. Wir haben auch keine Ideen mehr.“ Die Hütte zu bewirtschaften, habe oft Zwölf-Stunden-Tage für die beiden bedeutet.

Die Hütte

Die Enzianhütte gibt es seit 62 Jahren. Sie steht auf dem Weiherberg nahe Hilders-Dietges auf 760 Metern Höhe.

1949 war sie als kleine Holzhütte als Vereinsheim der Sektion Fulda des Deutschen Alpenvereins (DAV) gebaut worden, mittlerweile ist sie zu einem beliebten Ausflugsziel in der Rhön mit überregionalem Bekanntheitsgrad geworden.

Die Hütte, wie es sie heute gibt, besteht seit 1956, wurde aber mehrfach renoviert. In dem Ausflugslokal gibt es außerdem 60 Schlafplätze in Mehrbettzimmern.

Seit 1988 sind Birgit und Georg „Schorsch“ Koch aus Poppenhausen Pächter der Hütte. Zehn Angestellte umfasst ihr Team.

Auch DAV-Vorsitzender Rutkowski weiß, dass die Aufgabe hart ist und hinter dem Pächter-Job harte Arbeit steckt. Aktuell hat die Enzianhütte zehn Festangestellte. Georg Koch betonte, „man braucht nicht nur Ahnung von Küche und von Service, sondern auch von Organisatorischem, von Verwaltung und Personal“.

Die Enzianhütte liegt idyllisch oberhalb von Hilders-Dietges in der Rhön.

Rutkowski gibt sich unterdessen optimistisch: „Wir sind dran. Unterschiedliche Vorstellungen werden abgeglichen.“ Er bittet aber um Geduld: „Wenn wir einen Namen nennen können, werden wir die Öffentlichkeit informieren.“

Grundsätzlich soll die Hütte im Sinne der letzten Jahre weitergeführt werden. „Wir werden für alle Beteiligten und für die Region eine gute Lösung finden.“

Das könnte Sie auch interessieren