Fotos: Marcus Lotz

Ein Erfolgsmodell: 21. „Tag der Regionen“ in Neuhof (Fotogalerie)

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Neuhof - Rund 60 Aussteller haben den „Tag der Regionen“ am Wochenende genutzt, um ihre regionalen Produkte und Leistungen anzubieten. Die 21. Auflage der Veranstaltung des Regionalforums Südwest fand in diesem Jahr unter dem Motto: „Weil Heimat lebendig ist“ in Neuhof statt.

„Was macht Heimat aus?“ fragte Neuhofs Bürgermeister Heiko Stolz (CDU) bei der gestrigen Eröffnung des „Tags der Regionen“ im Gemeindezentrum in Neuhof und antwortete in Bezugnahme auf das Motto der Veranstaltung: „Es sind die Menschen, die sie lebendig machen.“

„Müssen auf Produkte aus der Region setzen“

Vor dem Hintergrund der Globalisierung sei der regionale Zusammenhalt umso wichtiger, nicht nur innerhalb der Gemeindegrenzen. „Wir wollen mit diesem Tag ein Zeichen für bessere Vernetzung setzen. Denn nur als Einheit kommen wir im Landkreis Fulda voran.“

Diesen vertrat Landrat Bernd Woide (CDU), der in seinem Grußwort auf den Klimawandel zu sprechen kam. „Wenn wir das Klima schützen wollen, müssen wir auf Produkte aus der Region setzen, statt auf Waren, die erst über Tausende Kilometer herangeschafft werden müssen.“

Infostände, Baumaschinen und Einsatzfahrzeuge

Im Anschluss an die Eröffnung nutzten viele Besucher die Gelegenheit, sich im und um das Gemeindezentrum herum an den Ständen der Aussteller über das regionale Angebot zu informieren. So konnten neben zahlreichen Infoständen etwa große Baumaschinen und die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr, des Technischen Hilfswerks sowie der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft in Augenschein genommen werden.

Auf der Bühne im Gemeindezentrum traten die Tanzgruppe „Fekeder Klumpenjäger“ sowie die Kitas auf. Musikalisch umrahmt wurde der Tag von den Musikvereinen „Eintracht“ Hattenhof, Hauswurz, „Heimatklänge“ Giesel und den Blasorchestern Rommerz und „Neuhof – All inclusive“. / mlo

Das könnte Sie auch interessieren