Jochen Höllein, Geschäftsführer Parzeller S+S (hinten, von links), Verleger Michael Schmitt sowie (vorne) antonius-Geschäftsführer Rainer Sippel, Verlagsgeschäftsführer Haldun Tuncay und Gerhard Möller, Vorsitzender der St.-Antonius-Stiftung. / Foto: Sabine Kohl

Erlös des Seifenkistenrennens überreicht: 40.000 Euro für antonius und FZ-Aktion

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Erfreulicher Abschluss des Seifenkistenrennens 2019: Am Mittwoch wurde der Erlös des Charity-Events im Verlagshaus Parzeller in Fulda übergeben.

„Ich freue mich, dass wir mit dem Seifenkistenrennen die Region um ein schönes Event bereichert haben und mit diesen beiden Schecks die gute Sache unterstützen“, sagte Parzeller-Verlagsgeschäftsführer Haldun Tuncay anlässlich der Scheckübergabe. Jeweils 20 000 Euro gehen an die St.-Antonius-Stiftung und die FZ-Spendenaktion „Ich brauche Deine Hilfe!“. Tuncay richtete seinen Dank an die Sponsoren des Charity-Events, ohne die es „diesen Termin heute nicht geben würde“.

Gerhard Möller brachte seinen Dank als Vorsitzender der St.-Antonius-Stiftung zum Ausdruck: „Es ist hoch erfreulich, dass wir wieder eine solch großzügige Spende erhalten haben.“ Möller bezeichnete das Seifenkistenrennen mit seiner inzwischen fünften Auflage als traditionsreiche Veranstaltung in unserer Barockstadt, mit der das Thema Inklusion in die Bevölkerung getragen werde. Er dankte dem Verlag und allen Spendern. Die Summe sei „eine wirksame Unterstützung des Antonius-Projekts auf dem Frauenberg, wo der Klostergarten neu angelegt wird“.

Schmitt dankte für großes Engagement

Verleger Michael Schmitt bedankte sich in seiner Funktion als Schriftführer des Vereins der FZ-Spendenaktion für den Scheck. Dies tat er „im Namen all der Hunderten Menschen in der Region“, die mit dem Geld aus der FZ-Spendenaktion unterstützt werden. Events wie das Seifenkistenrennen und die vielen Einzelspenden ermöglichten es, wohltätig wirken zu können. Schmitt dankte den Mitarbeitern des Verlags und von antonius, die alle zwei Jahre das Rennen mit „großem Engagement“ organisieren.

Tuncay betonte abschließend, dass es 2021 eine neue Auflage des Rennens geben soll, wofür er spontan Zustimmung bei allen Beteiligten der Scheckübergabe erhielt. / hi

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren