Fotos: Stadt Fulda

Erster Waldkindergarten der Stadt Fulda entsteht bis zum Sommer am Aschenberg – jetzt vormerken

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Die Stadt Fulda verbindet den weiteren Ausbau von Kindergartenplätzen mit der Schaffung eines für die Stadt Fulda gänzlich neuen Angebots: Der erste Waldkindergarten der Stadt Fulda wird bis zum Sommer 2020 am Aschenberg-Plateau am Rande des Niesiger Waldes entstehen. Vormerkbögen können jetzt schon ausgefüllt werden.

Nach den entsprechenden Beschlüssen der städtischen Gremien im November laufen inzwischen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Die Eröffnung ist für den Sommer 2020 vorgesehen, berichtete die Stadt Fulda am Mittwoch in einer Pressemitteilung.

Der geplante Standort liegt den weteren Angaben zufolge in der Straße Am Sonnenhang in der Nähe der gleichnamigen Kleingartenanlage. In unmittelbarer Nachbarschaft liegt das Teamtrainingsgelände der Diakonie Fulda. Der Niesiger Wald (Staatsforst Fulda-Nord) beginnt keine 100 Meter entfernt.

Für bis zu 40 Kinder

Organisatorisch angegliedert ist der Waldkindergarten, so heißt es weiter, an die bestehende Kita Sonnenschein am Aschenberg (Steidlstraße 98b). Auf dem Gelände werden (orientiert am Vorbild eines Waldkindergartens in Gelnhausen) zwei sogenannte Waldkitawagen geschaffen, in denen die insgesamt bis zu 40 Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren Unterschlupf finden und sich kurz aufwärmen können.

Ansonsten spielen die Kinder auch bei Wind und Wetter viel in der freien Natur. Denn der Grundgedanke eines Waldkindergartens sei es, den Kindern einen (Natur-)Raum zu geben, in dem ganzheitliche Erfahrungen gemacht werden können und ein selbstverständlicher Bezug zur Natur hergestellt werden kann. Ein kontinuierlicher Kontakt zur Natur sensibilisiere die Kinder und fördere einen behutsamen Umgang mit jeder Art von Leben.

Förderung der Bewegungserfahrungen

„Die große Methodenvielfalt des Waldkindergartens spricht sowohl den Körper als auch den Geist an, insbesondere auch die emotionale und seelische Ebene des Kindes“, steht in der Presseinformation der Stadt. „Neben der Wissensvermittlung ist die bewusste Sinnes- und Wahrnehmungsschulung in der unmittelbaren Naturbegegnung ein wichtiges methodisches Element.“

Das Spiel des Kindes habe ebenso Platz wie das ernsthafte Erforschen von biologischen Sachverhalten. Daneben gehe es in der Einrichtung nach den Vorgaben des Hessischen Bildungs- und Erziehungsplans auch um die Förderung der Bewegungserfahrungen, der sinnlichen Wahrnehmung, der Sprachentwicklung und Kommunikation und des Sozialverhaltens.

Hier gibt es einen Vormerkbogen

Betreuungsangebote gibt es den Angaben zufolge im Waldkindergarten sowohl für den Vormittag als auch ganztägig. Die Leiterin der Kita Sonnenschein, Sabrina Stribrny, ist Ansprechpartnerin für Eltern, die bereits jetzt ihr Interesse an einem Platz in der Waldkita bekunden möchten. Eine Kontaktaufnahme ist möglich unter der Telefonnummer (0661) 500154.

Einen Vormerkbogen für einen Platz in der Waldkita finden Interessenten hier auf der Homepage der Stadt Fulda: www.fulda.de/fd/51_Amt_fuer_Jugend__Familie_und_Senioren/51.2_Kindertagesstaetten___Tagesbetreuung/allgemein/Vormerkung_fuer_Kita.pdf

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren