Landstraße umrandet von Schnee.
+
Die Eisheiligen haben die Region vielerorts in Weiß gekleidet.

Schnee in der Region

Eisheilige machen Rhön und Vogelsberg unsicher

  • Jessica Vey
    vonJessica Vey
    schließen

Schnee im Mai: Auf der Wasserkuppe und am Hoherodskopf hat es am heutigen Montag geschneit. Der weiße Niederschlag kommt passend: Immerhin ist es die Zeit der Eisheiligen. So nennt man eine Gruppe von Tagen im Mai.

Region - Das, was es im Winter zu wenig gegeben hat, kommt am heutigen Montag vom Himmel: Schnee. Nach den vielen sonnigen und frühlingshaften Wochen, die hinter uns liegen, ist das aktuelle Wetter ungewohnt.

Schnee im Mai: Der Kletterwald auf der Wasserkuppe ist in Weiß gehüllt.

In den niedrigeren Lagen ist es regnerisch, windig und kalt. Und in den Höhenlagen sind die Temperaturen sogar so niedrig, dass der Regen in Schnee übergeht.

Auf Hessens höchstem Berg auf der Wasserkuppe kamen Flocken vom Himmel. Und am Hoherodskopf im Vogelsberg ist der Schnee sogar vorübergehend liegengeblieben.

Nachtfrost zu erwarten

Die kalten Tage im Mai werden die Eisheiligen genannt. Diese Tage sind nach Heiligen benannt. Mit Wetter hatten die eigentlich nichts zu tun. Aber weil es um diese Zeit herum häufiger plötzlich wieder kalt und ungemütlich wird, spricht man von Eisheiligen, schreibt die Deutsche Presseagentur (dpa).

Die Eisheiligen haben die Region vielerorts in Weiß gekleidet.

Dieses Jahr passt das auch wieder ganz gut. Denn in den nächsten Tagen ist es überall viel kühler als zuletzt. Vor allem nachts wird es richtig kalt, teilweise mit leichtem Frost.

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema