Tristan Pfurr und Manfred Hahl
+
Tristan Pfurr (links) wird neuer CEO bei FFT. Manfred Hahl rückt in den Aufsichtsrat.

Führungswechsel bei FFT

Manfred Hahl wechselt in den Aufsichtsrat - Tristan Pfurr wird neuer CEO

Beim Fuldaer Anlagenbauer FFT Produktionssysteme gibt es einen Wechsel in der Führungsebene. Manfred Hahl wird in den Aufsichtsrat wechseln. Neuer CEO von FFT wird Tristan Pfurr.

Wie die FFT Produktionssysteme GmbH in einer Pressemitteilung bekanntgab, wird Tristan Pfurr ab dem 1. Juni 2020 die Führung von FFT als CEO übernehmen. Gleichsam wird Volker Stark zum neuen Chief Operating Officer (COO) ernannt. Manfred Hahl wechselt in den Aufsichtsrat als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender. Peter Walper fungiert weiterhin als kaufmännischer Geschäftsführer und Chief Financial Officer (CFO).

In der Pressemitteilung heißt es: „Herr Pfurr konnte in den letzten zwei Jahren als COO der FFT-Gruppe und zuvor sieben Jahre als CEO von FFT China große Herausforderungen erfolgreich bewältigen und hat mit seinen Erfahrungen im Projektgeschäft, in der Automobil- sowie Luftfahrtindustrie und im internationalem Management somit beste Voraussetzungen für die Führung unseres Unternehmens erlangt.“

Zukunftsfähigkeit im Fokus

In seiner aktuellen Rolle als Geschäftsbereichsleiter und als Prokurist der Gruppe habe Stark Führungsaufgaben wahrgenommen und in seinen 23 Jahren im Unternehmen wichtige Expertise gesammelt, die ihm gute Voraussetzungen für die neue Rolle als COO geben.

Hahl habe hingegen nach 20 Jahren als Geschäftsführer (CEO) bei FFT den Führungswechsel geplant und vorbereitet und werde weiterhin die FFT-Gruppe als Aufsichtsrat aktiv unterstützen. Langfristig solle diese Neuordnung der Geschäftsführung die Zukunftsfähigkeit der FFT-Gruppe sichern.

Wie das Unternehmen mitteilte, werden die Schwerpunkte weiterhin auf dem Bestandsgeschäft wie auch auf Technologien und Industrial Solutions liegen. Auch die weitere Markterschließung in Asien stehe im Fokus.

akh

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren