Fotos: FZ

Filzfabrik entwickelt neues Masken-Filtermaterial – EDAG konstruiert Maskenhalter für 3D-Drucker

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Osthessen im Kampf gegen das Coronavirus! Die Filzfabrik hat in kürzester Zeit ein Filtermaterial zur Serienreife gebracht. Das Unternehmen aus Fulda kann aktuell Stoff für 750.000 Mund-Nasen-Masken pro Woche fertigen. Andere – wie die Volkshochschule Fulda und das Bürosystemhaus Schäfer – haben ihre 3D-Drucker angeworfen.

Nicht zu vergessen die vielen Privatpersonen, die im Kampf gegen das Coronavirus sich an ihre Nähmaschinen setzen und Mundmasken nähen, die zumindest etwas Schutz bieten sollen. So auch Mareike Maierhof und ihre Schwiegermutter Rita aus Dietershausen.

Das könnte Sie auch interessieren