Eine fremde Frau benutzt die Toilette von einem 61-jährigen Fliedener und lässt ihn mit einem 1000-Euro-Schaden zurück.
+
Eine fremde Frau benutzt die Toilette von einem 61-jährigen Fliedener und lässt ihn mit einem 1000-Euro-Schaden zurück.

Alkohol am Steuer

Fremde Frau will bei Fliedener auf die Toilette gehen - Zurück bleibt ein 1000-Euro-Schaden

Eine Frau wollte bei einem 61 Jahre alten Bewohner der Gemeinde Flieden auf die Toilette gehen. Als die Frau mit ihrem Mercedes wegfahren wollte, fuhr sie das Auto des Fliedeners an - aber kümmerte sich nicht weiter darum.

Flieden/Hünfeld - Eine ihm unbekannte Frau hat am Donnerstag, 1. Oktober, am Nachmittag bei einem 61-jährigen Bewohner der Gemeinde Flieden geklingelt und ihn darum gebeten, seine Toilette benutzen zu dürfen. „Dem außergewöhnlichen und wohl auch dringlichen Wunsch kam der 61-Jährige nach“, schreibt die Polizei.

Danach verließ die Dame die Wohnung und wollte mit ihrem Mercedes Benz wegfahren. Dabei fuhr sie gegen das Auto des 61-Jährigen, der auf der Straße vor seinem Haus geparkt hatte.

Fremde Frau will bei 61-jährigem Fliedener auf die Toilette gehen - Zurück bleibt ein 1000-Euro-Schaden

Ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von circa 1000 Euro zu kümmern, fuhr die Frau davon. Aber: Der 61-Jährige hatte den Mercedes Benz fotografiert, und auf dem Foto konnte man das amtliche Kennzeichen lesen.

Da die 54-jährige Halterin des Mercedes in einer Ortschaft Nahe Hünfeld wohnt, fuhr eine Polizeistreife zu ihrer Anschrift. Die Beamten trafen dort gleichzeitig mit der Fahrerin des Mercedes ein.

Polizeibeamte stellen Alkoholgeruch fest

Bei einer Erstbefragung durch die eingesetzten Polizeibeamten konnte Alkoholgeruch bei ihr festgestellt werden. Mit einem angebotenen Alkoholtest war die Dame allerdings nicht einverstanden. Trotz Belehrungen und mehreren Versuchen mit ihr ein sachliches ruhiges Gespräch zu führen, weigerte sie sich, den polizeilichen Maßnahmen Folge zu leisten.

So kam es zu ihrer Festnahme, gegen die sie sich vehement sperrte. Nun erwartet die uneinsichtige Fahrerin des Mercedes zusätzlich ein Strafverfahren wegen Widerstand.

Nach erfolgter Blutentnahme und Sicherstellung ihres Führerscheines, wurde die 54-Jährige wieder entlassen. (lea)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema