Foto: Volker Nies

Flucht in Bettengeschäft – mutmaßlicher Betrüger in der Löherstraße festgenommen

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Ein größerer Polizeieinsatz hat am Mittwochmorgen für Aufregung in Fuldas Innenstadt gesorgt. Ein 25-jähriger, polizeibekannter Mann war nach einem versuchten Betrug in einem Paketshop auf der Flucht.

Von unserem Redaktionsmitglied Leon Schmitt

Für etwa 20 Minuten herrschte Unruhe im Innenstadtbereich. Rund zehn Polizisten waren auf der Suche nach einem flüchtigen Mann. Der 25-Jährige hatte gegen 10 Uhr einen Paketshop in der Robert-Kircher-Straße betreten. Er gab vor, ein Paket abholen zu wollen. Dem Mitarbeiter kam dies aufgrund der Abholdokumente verdächtig vor, weshalb er die Polizei verständigte.

„Der Tatverdächtige muss das mitbekommen haben“, sagt Polizeisprecher Martin Schäfer. Er habe nämlich prompt die Flucht ergriffen. Die Beamten der alarmierten Streife sollen den Flüchtigen zunächst noch gesehen, dann aber aus den Augen verloren haben. Zwei weitere Streifenwagen wurden alarmiert.

Inhaber stellt sich in den Weg

Die Verfolgungsjagd endete schließlich im Bettenhaus Köhler in der Löherstraße. Dort steht im Sommer meistens die Geschäftstür auf. „Ich hörte die Ladenklingel. Auf der Kamera, die auf die Eingangstür gerichtet ist, war aber niemand zu sehen. Es ging blitzschnell“, berichtet Inhaber Franz Köhler. Als der 72-Jährige aus seinem kleinem Büro kam, sei ihm ein großer, muskulöser Mann mit dunkler Hautfarbe entgegengerannt.

„Er wollte weiterrennen – wahrscheinlich die Treppen hoch“, sagt Köhler, der sich dem Tatverdächtigen in den Weg stellte. „Weil er sich nicht mit mir verständigen konnte, habe ich einen Passanten angesprochen.“ Dieser informierte dann die Polizisten, die bereits vor dem Laden waren.

Flüchtiger wehrt sich gegen Polizei

Der 72-Jährige sei erschrocken gewesen, wie rüde der Flüchtige plötzlich wurde: „Mir gegenüber verhielt er sich recht friedlich, zu den Polizisten war er dann rabiat.“ Martin Schäfer zufolge hat sich der Mann gegen die polizeilichen Maßnahmen gewehrt und geschrien. Weil Fluchtgefahr bestand, legten die Beamten ihm Handschellen an und zwangen ihn in die Knie. Der 25-Jährige befindet sich in Polizeigewahrsam. Die Ermittlungen dauern an.

Mehrere Bürgerinnen und Bürger wurden laut Polizei auf den Einsatz aufmerksam, weshalb es zur Diskussionen mit den Beamten kam. „Nachbarn haben sich über den groben Umgang der Beamten beschwert. Sie wissen aber nicht, was vorgefallen ist“, erzählt Köhler. Er sei zumindest heilfroh gewesen, dass die Polizisten den Mann mitnahmen. Beschädigt wurde in seinem Laden nichts. In seinen 55 Jahren als Inhaber des Familienunternehmens in der Löherstraße sei ihm so etwas noch nie passiert.

Das könnte Sie auch interessieren