Fotos: Fuldamedia

Fotogalerie: Armada von Einsatzfahrzeugen rückt zu Unfall auf A66 aus – Zwei Verletzte

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Eichenzell - Rettungshubschrauber, vier Rettungswagen, Notarzt, zwei Polizeistreifen, drei Feuerwehrfahrzeuge – nahezu eine ganze Armada von Einsatzfahrzeugen ist am Sonntagnachmittag zu einem Unfall auf der Autobahn A66 in Höhe der Anschlussstelle Eichenzell ausgerückt. Zunächst war man davon ausgegangen, dass vier Autos verunfallt waren.

Dem war dann zum Glück nicht so. An dem Unfall, zu dem es in südlicher Fahrtrichtung gegen 16.20 Uhr gekommen, waren letztlich zwei Autos involviert – ein BMW mit Gießener Kennzeichen und ein Mazda-Kleinwagen mit Fuldaer Kennzeichen. Zwei Personen wurden leicht verletzt.

Auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern geraten

Der 36-jährige BWM-Fahrer aus Langgöns war aus Richtung Dreieck Fulda in Richtung Frankfurt gefahren. Laut Autobahnpolizei Petersberg vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Kurve auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern geraten. Daraufhin prallte er gegen einen rechts fahrenden Mazda aus Fulda.

Zwei Verletzte

Sowohl der BMW-Fahrer, als auch der 28-jährige Fahrer sowie die 23-jährige Beifahrerin im Mazda wurden mit Rettungswagen in Fuldaer Krankenhäuser gebracht.

Christoph 28 vor Ort

Im Einsatz waren neben der Feuerwehr aus Eichenzell insgesamt fünf Rettungswagen, das Notarzteinsatzfahrzeug, der Leitende Notarzt und der organisatorische Leiter Rettungsdienst. Weiterhin war der Christoph 28 im Einsatz, dieser konnte aber glücklicherweise unverrichteter Dinge wieder abfliegen.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten kam es zu kurzzeitiger Vollsperrung, was jedoch aufgrund des schwachen Verkehrs nur zu geringen Behinderungen führte. / sar, jev

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren