Schwimmen im Corona-Sommer 2021? In der Region öffnen viele Freibäder - auch das Bad in Wüstensachsen (hier ein Bild vom Sommer 2020).
+
Schwimmen im Corona-Sommer 2021? In der Region öffnen viele Freibäder - auch das Bad in Wüstensachsen (hier ein Bild vom Sommer 2020).

Bäder in Osthessen

Freibad-Übersicht für Region Fulda: Diese Schwimmbäder haben 2021 in Corona-Zeiten geöffnet

  • Sebastian Reichert
    VonSebastian Reichert
    schließen

Zweite Corona-Sommersaison im Landkreis Fulda, Main-Kinzig-Kreis und im Vogelsberg: In dieser großen Übersicht zeigen wir, welches Freibad in Osthessen geöffnet hat, welches geschlossen bleibt und wie man Schwimmbad-Tickets kaufen kann.

Fulda - Bei sinkenden Corona-Inzidenz-Werten sind in Hessen auch wieder Freibad-Öffnungen möglich (siehe Infobox „Freibad-Regeln in Hessen“ weiter unten im Artikel). In Fulda war mit sinkender Inzidenz unter 100 am 31. Mai 2021 die Stufe 1 der Lockerungen erreicht. In die Stufe 2 wechselte der Kreis am Samstag, 5. Juni 2021.

In einer großen Schwimmbad-Übersicht zeigen wir Ihnen nach Regionen und Alphabet geordnet, welches Freibad in der Region Fulda, in Bergwinkel und Main-Kinzig-Kreis sowie Vogelsberg nach Corona-Lockerungen wann wieder geöffnet hat beziehungsweise welches Schwimmbad im Sommer 2021 leider geschlossen bleibt. Lesen Sie auch, welche Zeitfenster für Buchungen es gibt und wie man Tickets kaufen kann.

Im zweiten Corona-Sommer gelten in Hessen für die Freibad-Öffnung wieder besondere Corona-Regeln. So darf etwa nur eine begrenzte Anzahl von Gästen eingelassen werden, und Termine müssen vorher online gebucht werden. Der Freibad-Besuch ist in der Regel jeweils nur in einem gebuchten Zeitfenster möglich, und weiterhin müssen die gängigen Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. Corona-Tests werden zwar empfohlen, sind jedoch keine Vorschrift. Welche Freibäder in Frankfurt* öffnen, berichtet fnp.de.

Corona-Übersicht für die Region Fulda: Welches Freibad hat im Sommer 2021 geöffnet?

Bad Salzschlirf: Das Freibad in Bad Salzschlirf (Müser Str. 33, 36364 Bad Salzschlirf) bleibt nach Angaben der Kurgemeinde vorerst geschlossen. Im September 2020 war bekannt geworden, dass die Gemeinde Bad Salzschlirf zur technischen und energiesparenden Sanierung des Freizeit- und Erlebnisbades vom Bund 1,1 Millionen Euro erhält.

Ehrenberg: Das Freibad in Ehrenberg-Wüstensachsen in der Rhön (Am Schwimmbad 4, 36115 Ehrenberg) hatte im Juni bereits geöffnet, nun seine Öffnungszeiten allerdings noch einmal angepasst. Wie auf der Website des Bades zu lesen ist, öffnet das Bad ab dem 1. Juli von 12 bis 19 Uhr. Die Badesaison in Ehrenberg wird bis zum 29. August andauern.

Flieden: Das Freibad „Landrücken“ in Flieden (Kappenmühle 20, 36103 Flieden) öffnet am Samstag, 12. Juni 2021. Ab dem 10. Juni 2021 können täglich Tickets für die Zeitfenster 10.30 Uhr bis 14.30 Uhr sowie 15.30 Uhr bis 19.30 Uhr online unter freibad.flieden.de gebucht werden. Die Tickets können bis zu drei Tage im Voraus gekauft und bis zwei Stunden vor dem gebuchten Zeitfenster auf ein anderes umgebucht werden. Ein Badbesuch ist ausschließlich mit einem tagesdatieren Online-Ticket möglich. Besucher ohne Online-Ticket können nicht eingelassen werden.

Fulda: Das Freibad Rosenau Fulda (Jahnstraße 2, 36041 Fulda) öffnet am Samstag, 12. Juni. Eintrittskarten sind ausschließlich online (nach einer vorherigen Registrierung) unter shop.schwimmbaeder-fulda.de erhältlich. Spontane Besuche sind nicht möglich. Tickets können bis zu drei Tage im Voraus gekauft werden. Bis zwei Stunden vor dem gebuchten Zeitfenster können sie umgebucht werden. Die drei buchbaren Zeitfenster dauern von 9 bis 12 Uhr, 12.30 Uhr bis 17.30 Uhr und 18 bis 20 Uhr an. Pro Person können maximal zehn Tickets gebucht werden. Am Einlass reicht das Vorzeigen der Buchungsbestätigung auf dem Smartphone (auch Wallet-App) aus. Das Rosenbad in Fulda hatte eigentlich geplant, bereits am 1. Mai zu öffnen. Doch die Corona-Inzidenz war zu diesem Zeitpunkt noch zu hoch.

Gersfeld: Das Freibad in Gersfeld in der Rhön (Adresse: Tannenstraße 10, 36129 Gersfeld) soll nach Angaben der Stadt am 14. Juni öffnen. Das Bad wird mittags für eine Stunde zur Reinigung geschlossen. Das heißt: Das Freibad wird von 9.30 bis 13.30 Uhr und dann von 14.30 bis 19.30 Uhr Besucher empfangen, letzter Einlass ist um 19 Uhr. Die Badesaison soll voraussichtlich bis Anfang September andauern.

Das Schwimmbad verfügt über eine Röhrenrutsche, ein 50-Meter-Schwimmbecken sowie ein Kinder- und Babyschwimmbecken mit Rutsche und Sonnensegel. „Zur Kontakterfassung werden wir mit der Luca-App arbeiten“, erklärt Bürgermeister Dr. Steffen Korell (CDU). „Eine Onlinebuchung wird es nicht geben. Solange noch Platz im Bad ist, werden Besucher reingelassen.“

Gersfeld: Das Freibad in Gersfeld-Dalherda in der Rhön (Georg-August-Zinn-Straße 31, 36129 Gersfeld) bleibt in der Saison 2021 geschlossen. Die Zeit werde genutzt, um das Schwimmbad von grundauf zu sanieren. Für das höchstgelegene Freibad Hessens engagiert sich auch der „Verein zur Förderung des Schwimmbades Dalherda“.

Freibad-Saison trotz Corona - Viele Bäder öffnen mit Hygienekonzept

Hilders: Das Freizeitbad Ulsterwelle in Hilders in der Rhön (Heideweg 17, 36115 Hilders) hatte vor, in der zweiten Juniwoche zu öffnen. Ein genaues Datum stand noch nicht fest. Zwar öffnete die Ulsterwelle am 7. Juni für Schulen, Schwimmclubs un den Rehasport, wann Pesonen, die zu keiner der drei genannten Gruppen gehören, Tickets buchen können, steht (Stand 25. Juni) nicht fest. Während der Corona-bedingten Schließung waren im Freibad notwendige Renovierungsarbeiten durchgeführt worden.

Hosenfeld: Das Freibad „Vorderer Vogelsberg“ in Hosenfeld (Am Sportplatz 2, 36154 Hosenfeld) hat seit dem 18. Juni seine Pforten geöffnet. Zuvor müssten die technischen und organisatorischen Vorbereitungen abgeschlossen sein. Die Höchstbesucherzahl wird auf 250 Personen beschränkt.  Das Bad ist täglich von 13 bis 19 Uhr geöffnet. Tickets gibt es seit dem 14. Juni online unter www.gemeinde-hosenfeld.de. Freie Kapazitäten vorausgesetzt, können Karten auch vor Ort gekauft werden. Das Freibad Hosenfeld soll ab Herbst 2021 für 1,4 Millionen Euro umgebaut werden.

Hofbieber: Das Freibad Bieberstein in Hofbieber-Langenbieber (Langenbieber 1, 36145 Hofbieber-Langenbieber) wird in der Saison 2021 nicht mehr öffnen. Das unterhalb von Schloss Bieberstein liegende und mit Quellwasser gespeiste Freibad wird gerade saniert. Erst 2022 soll in Bieberstein wieder geschwommen werden können.

Petersberg: Das Freibad am Waidesgrund in Petersberg (Am Pfaffenpfad 6, 36100 Petersberg) öffnet am Samstag, 5. Juni - als erstes Freibad im Landkreis Fulda. Das Schwimmbad hat in drei Zeitfenstern geöffnet: von 9 bis 12 Uhr, von 12.30 bis 16 Uhr sowie von 16.30 bis 20 Uhr. Der Einlass ist auf 240 Personen pro Zeitfenster beschränkt. Tickets gibt es nur online unter shop.petersberg.de. Die Tickets können bis zu drei Tage im Voraus gekauft werden.

Poppenhausen: Das Freibad in der Sport- und Freizeitanlage Lüttergrund in Poppenhausen (Sebastian-Kneipp-Weg 6, 36163 Poppenhausen) öffnet am Montag, 14. Juni, wie Bürgermeister Manfred Helfrich (CDU) berichtet. Das Hygienekonzept stehe. Danach müssen sich die Besucher im Vorfeld online unter www.poppenhausen-wasserkuppe.de anmelden und können für zwei Stunden buchen. Allerdings muss das Bad nach anderthalb Stunden verlassen werden, um eine ausreichende Reinigung zu gewährleisten. Während von 10 bis 12 und von 12 bis 14 Uhr je zwölf Besucher erlaubt werden, seien es nachmittags von 14 bis 16 und von 16 bis 18 Uhr jeweils 30 Badegäste. Da die Entwicklung aber dynamisch sei, könnten diese Zahlen schnell angepasst werden und mehr Besucher eingelassen werden.

Tann: Das Geriethbad in Tann in der Rhön (Am Geriethpark 3, 36142 Tann) hat seit dem 18. Juni geöffnent. Mit der Öffnung wird online unter geriethbad.de ein Besucherzähler freigeschaltet. Freie Plätze sind von überall abrufbar und können auch kurzfristig genutzt werden. Eine Reservierung gibt es nicht. Eine Regelung mit Bändchen soll bis zu 600 Gästen den Besuch möglich machen. Um Wartezeiten durch die Erfassung der Kontaktdaten an der Kasse zu vermeiden, können sich Gäste das Kontaktformular online herunterladen und ausgefüllt mitbringen.

Hünfelder Land: Welches Freibad hat im Sommer 2021 trotz Corona geöffnet?

Eiterfeld: Das Freibad im Badepark Eiterfeld (Fürstenecker Str. 20, 36132 Eiterfeld) ist seit dem 12. Juni 2021 geöffnet. Wie die Gemeinde mitteilt, ist ein Online-Vorverkauf der Eintrittskarten vorgesehen. Pro Tag stehen drei vorgegebene Zeitfenster zur Nutzung des Badeparks zur Verfügung: Täglich von 9 bis 12 Uhr, von 13 bis 16 Uhr und von 17 bis 20 Uhr. Donnerstags endet das letzte Zeitfenster schon um 19 Uhr.

Hünfeld: Das Freibad Haselgrund in Hünfeld (Landerneau-Allee 1, 36088 Hünfeld) ist seit dem 15. Juni offen. Auch im Sportbad in Hünfeld können bis zu 500 Gäste dann drei Zeitfenster online buchen. Die Badezeiten erstrecken sich täglich von 9 bis 12 Uhr, von 12.30 bis 15.30 Uhr und von 16 bis 19 Uhr. Während den Pausen zwischen den Zeitfenstern müssen die Gäste das Bad verlassen, welches dann gereinigt wird. Eine Ausnahme gilt dienstags und donnerstags: Dann steht das Schwimmbad von 16 bis 19 Uhr für das Vereinstraining zur Verfügung. Die Ticket-Buchung über www.stadtwerke-huenfeld.de/baeder ist ab dem 13. Juni freigeschaltet.

Nüsttal: Das Freibad in Nüsttal-Gotthards (Kettener Straße, 36167 Nüsttal) hat seit dem 12. Juni geöffnet. Die Registrierung erfolgt über die Luca-App oder Kontaktformular beim Betreten des Freibades. Eine Online-Buchung wurde nicht eingerichtet, erklärt die Kommune. Nach dem Hygienekonzept können auf der großen Liegewiese 250 Personen aufgenommen werden. Gleichzeitig im Becken schwimmen können bis zu 30 Personen. Die Öffnungszeiten bleiben unverändert täglich von 10 bis 19 Uhr.

Vogelsberg: Welches Freibad hat im Sommer 2021 trotz Corona geöffnet?

Lauterbach: Das Freibad „Die Welle“ in Lauterbach (Am Sportfeld 9, 36341 Lauterbach) ist seit Samstag, 5. Juni 2021, geöffnet - wie auch die Sauna. Online können unter vivenu.com/seller/stadtwerke-lauterbach täglich (auch bei schlechterem Wetter) für zwei Zeitblöcke - 9 Uhr bis 13.30 Uhr sowie 14.30 Uhr bis 19 Uhr - tagesdatierte Freibad-Tickets gebucht werden. Vor Ort werden keine Eintrittskarten verkauft. Es reicht aus, den QR-Code auf dem Smartphone am Eingang zu zeigen. Der beim Kauf ausgewählte Zeitraum des Online-Tickets ist bindend. Kinder unter 10 Jahren ist der Zutritt nur in Begleitung eines Erwachsenen gestattet. Für Kinder im Alter zwischen 0 und 3 Jahren müssen kostenfreie Tickets gebucht werden.

Schlitz: Das Freibad am Campingplatz in Schlitz (Damenweg 4, 36110 Schlitz) ist seit dem 1. Juni 2021 geöffnet. Für den Freibad-Besuch in einem der täglich angebotenen Zeitfenster (9 Uhr bis 13.30 Uhr, 14.30 Uhr bis 19 Uhr) ist vorab eine Badepass-Registrierung unter freibadticket.de/freibad/schlitz nötig. Die Buchung ist maximal drei Tage im Voraus möglich. Pro Zeitfenster sind 700 Gäste erlaubt. (Lesen Sie hier: Das Freibad in Schlitz verteilt Rosen an die ersten Besucher)

Wartenberg: Das Freibad in Wartenberg-Landenhausen (Am Schwimmbad, 36367 Wartenberg) hat seit dem 19. Juni 2021 geöffnet. Das Bad bietet von montags bis sonntags zwei Zeitblöcke für Schwimmer an. Der erste beginnt um 10 Uhr und endet um 13.30 Uhr. Der zweite Block dauert von 14.30 Uhr bis 19 Uhr an. Zwischen den beiden Blöcken wird das Bad geschlossen und gereinigt. Maximal 350 Gäste sind pro Zeitfenster erlaubt. Wer noch Mehrfachkarten aus dem Jahr 2019 besitzt soll diese bei Regelbetrieb im Jahr 2022 einlösen können. Ansonsten gilt, dass pro Zeitblock nur Einzeleintritte zu Vorjahrespreisen angeboten werden.

Main-Kinzig-Kreis: Welches Freibad hat im Sommer 2021 trotz Corona geöffnet?

Bad Soden-Salmünster: Das Freibad in Bad Soden (Parkstraße 17, 63628 Bad Soden-Salmünster) öffnet in der Corona-Saison 2021 nicht. Die Stadt möchte nach Angaben von Bürgermeister Dominik Brasch (parteilos) die Freibadfläche an der Salz attraktiver gestalten. In diesen Überlegungen spielt die Umstellung auf ein Naturbad eine zentrale Rolle.

Bad Soden-Salmünster: Das Quellschwimmbad Mernes in Bad Soden-Salmünster (Jossastraße, 63628 Bad Soden-Salmünster) soll in der Saison 2021 mit einem Hygienekonzept öffnen - bis voraussichtlich Anfang September. Weitere Informationen dazu gibt es aktuell (Stand 25. Juni) jedoch noch nicht.

Gelnhausen: Das Barbarossabad in Gelnhausen (Barbarossastraße 46, 63571 Gelnhausen) öffnete am Sonntag, am 7. Juni 2021. Der Besuch des Freibades kann nur nach vorheriger Termin- und Ticketbuchung online unter www.gelnhausen.de erfolgen. Termine können maximal zwei Wochen im Voraus gebucht werden. Die Zahlung ist nur per Paypal möglich. Zwei Öffnungszeiträume stehen zur Wahl: von 7 Uhr bis 13 Uhr sowie von 14 Uhr bis 20 Uhr. Tickets für Senioren ohne Online-Zugang sowie für Feierabendschwimmer (ab 18.30 Uhr) sind ausnahmsweise vor Ort erhältlich.

Schlüchtern: Das Freibad in Schlüchtern (Breitenbacher Straße 32, 36381 Schlüchtern) im Main-Kinzig-Kreis öffnete am Sonntag, 6. Juni. Angeboten werden täglich zwei Slots: von 9 bis 13.30 Uhr und von 15 bis 20 Uhr. Der Kiosk wird ebenfalls geöffnet sein. Zur Registrierung und für die Kontaktnachverfolgung wird die kostenlose, in Osthessen entwickelte und auch ohne Smartphone nutzbare App „MyBodyPass“ genutzt.

Schlüchtern: Das Bergschwimmbad in Schlüchtern-Hutten (Am Heiligenborn, 36381 Schlüchtern) hat am 24. Juni seine Pforten geöffnet. Das Freibad hat täglich von 14 bis 17 Uhr und von 18 bis 20 Uhr geöffnet.

Sinntal: Das Naturbad in Sinntal-Altengronau (Aspenweg, 36391 Sinntal) öffnete am Samstag, 12. Juni. Geöffnet ist das Bad von 11.30 Uhr bis 19 Uhr. Die maximale Personenanzahl für die Becken liegt bei 145. Die Wasserspielplätze für Kinder werden laut der Website des Bades zwar geöffnet, sind in ihrer Nutzung allerdings auf höchstens acht Kinder gleichzeitig beschränkt. Tickets können online unter sinntal.de erworben werden.

Video: Sonnen? Ja, aber richtig! 6 Tipps für optimalen Sonnenschutz

Sinntal: Das Waldschwimmbad in Sinntal-Sterbfritz (Seemeweg 42, 36391 Sinntal) öffnete ebenfalls am Samstag, 12. Juni. Am 4. Juni erklärte Bürgermeister Carsten Ullrich auf Nachfrage, dass momentan wie in Altengronau auch in Sterbfritz noch die „Einlass-App“ auf Herz und Nieren getestet werde. Zuletzt wurde im Schwimmbad Sterbfritz in die Badewasserbeheizung und in die Badewasseraufbereitung investiert. Die Besucheranzahl pro Becken ist für die Saison 2021 auf 80 Personen festgelegt.

Steinau: Das Freibad in Steinau (Am Steines 14, 36396 Steinau an der Straße) öffnete am Sonntag, 6. Juni 2021. Termine können online unter connect.shore.com/bookings/schwimmbad-steinau frühestens zwei Tage vor dem Besuch reserviert werden. Die beim Buchen ausgewählte Zeit ist als Einlasszeit zu verstehen. Der Eintritt gilt aber für den ganzen Tag. Auch Jahreskarten, Zehnerkarten und Familienkarten sind erhältlich - auch im Vorverkauf täglich ab dem 2. Juni zwischen 15 Uhr und 19 Uhr.

Steinau: Das Freibad in Steinau-Ulmbach (Am Steiner Loh, 36396 Steinau an der Straße) wird aufgrund der Sanierungsbedürftigkeit des Schwimmbeckens in der Sommersaison 2021 nicht öffnen. Die Stadt Steinau an der Straße will für die Sanierung des Beckens Zuschüsse beim Land Hessen beantragen. *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Freibad-Regeln in Hessen - Bundes-Notbremse und Zwei-Stufen-Plan

Über einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 greift in Hessen die Bundes-Notbremse. Laut der „Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung“ (Stand: 29. Mai 2021) ist der der Betrieb von Schwimmbädern, Thermalbädern, Saunen und ähnliche Einrichtungen für den Publikumsverkehr dann untersagt. Unter einem Inzidenz-Wert von 100 regelt ein zweistufiges Landes-Konzept die Beschränkungen und Lockerungen.

Am 26. Mai 2021 verlängerte die Hessische Landesregierung diesen Zwei-Stufen-Plan bis zum 27. Juni 2021. Stufe 1 tritt in Kraft, wenn in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt die Inzidenz an fünf aufeinander folgenden Werktagen unter 100 sinkt und die Maßnahmen der Bundesnotbremse dort nicht mehr greifen. In Stufe 1 bleiben Schwimmbäder geschlossen.

Stufe 2 in Hessen greift, sobald die Corona-Inzidenz nach der Stufe 1 weitere 14 aufeinanderfolgende Tage unter 100 oder sobald sie fünf aufeinanderfolgende Tage lang unter 50 liegt. Schwimmbäder, Thermalbäder, Badeanstalten an Gewässern, Saunen und ähnliche Einrichtungen können in Stufe 2 wieder öffnen.

Freibad-Besuche sind in Stufe 2 aber nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich, und eingelassen werden darf maximal eine Person je angefangener für den Publikumsverkehr zugänglicher Grundfläche von zehn Quadratmetern. Es muss zudem ein umfassendes Hygienekonzept vorliegen. ein Ein Negativnachweis „jeder Besucherin und jedes Besuchers wird empfohlen“, heißt es in der „Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema