Fotos: privat

Freitag Eröffnung: Sage und schreibe 75 Krippen schmücken zwei Straßen in Bachrain

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

künzell-bachrain - Krippenausstellungen gibt es viele. Meistens sind sie an einem Ort. Dass sich aber Bewohner mehrerer Straßen zusammentun und die Darstellung von Jesu Geburt in Vorgärten, Fenstern Hauseingängen, Garagen sowie im Franz-von-Sales-Haus in Szene setzen, ist etwas Besonderes.

Von unserem Redaktionsmitglied Rainer Ickler

Am Wochenende öffnet die sogenannte Krippenstraße in Bachrain für drei Tage. Von Freitag, 29. November, bis Sonntag, 1. Dezember, sind alle möglichen Formen von Krippen – große und kleine, aufwändige und schlichte, nationale und internationale – zu sehen. Die Krippenstraße befindet sich entlang der festlich beleuchteten Schulstraße und der Wilhelm-Oestreich-Straße in Bachrain.

„Insgesamt werden in 30 Häusern etwa 75 Krippen zu bewundern sein“, erklärt Marko Hosenfeld. Er ist einer der Organisatoren. Schilder weisen den Besuchern den Weg. Dazu gibt es einen Straßenplan. „Es ist ein Rundgang, der in die Adventszeit passt, eine vorweihnachtliche Freude ohne Stress und eine schöne Vorbereitung auf das Weihnachtsfest“, sagt Hosenfeld. Warum er mitmacht? „Ich freue mich, wenn sich Leute an den christlichen Darstellungen freuen.“

Idee entstand 2007

Die Veranstaltung findet nur alle vier Jahre – in diesem Jahr zum vierten Mal – statt. Seit Anfang an dabei ist Bernd Heil. Für ihn sind Krippen etwas Besonderes, eine Tradition, die zum Weihnachtsfest gehört. „Als Kind war ich immer sehr begeistert, wenn mein Vater die Weihnachtskrippe mit Liebe aufbaute. Mit 15 Jahren wurde ich mit einer geerbten Weihnachtskrippe zu einer Ausstellung eingeladen und erhielt viel Lob für den selbstgebastelten Stall und die Darstellung der Geburt Jesu. Heute bin ich im Besitz von vielen kleinen und großen Krippen.“

Seit 1995 organisiert Heil mehrere unterschiedliche Krippenausstellungen. 2007 kam dann die Idee, die Schulstraße unter Mitwirkung interessierter Anwohner als Krippenstraße aufleben zu lassen.

50 ehrenamtliche Helfer

Neben Heil und Hosenfeld gehören noch sieben Anwohner zum Organisatorenteam. Etwa 50 ehrenamtliche Helfer unterstützen zudem das Projekt. Sie helfen, die Besucher mit Glühwein, Saft oder Bratwurst zu verköstigen. Sonntag kommt um 16 Uhr der Nikolaus für die kleinen Gäste. Der Erlös ist für einen guten Zweck bestimmt.

Die Ausstellung beginnt am Freitag nach der Messe, die um 18 Uhr in der Bachrainer Kirche stattfindet. Danach können die vielen ausgestellten Krippen angesehen werden. Öffnungszeiten sind Freitag, 29. November, von 19 bis 22 Uhr, Samstag, von 18 bis 22 Uhr, und Sonntag, 1. Dezember, von 11 bis 21 Uhr.

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren