Fotos: Volker Nies

Von fünf Standorten zu einem: RhönEnergie zieht um

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Fulda - Es ist einer der größten Firmenumzüge in Fuldas Geschichte: Binnen vier Tagen will das Unternehmen RhönEnergie vom 7. Bis 10. November seine Verwaltung aus bisher fünf Standorten an einem Standort bündeln – dem Neubau im Löhertor.

5000 Möbelstücke werden transportiert, 45 Umzugsmitarbeiter sind in zwei Schichten im Einsatz, zehn 7,5 Tonner sind zwischen den bisherigen Standorten und dem Neubau unterwegs – und zwar so, dass sich weder die Helfer noch die Lastwagen gegenseitig im Weg stehen. „Das ist eine gewaltige Herausforderung, aber wir haben für alle Eventualitäten geplant“, sagt Dennis Fehling (48). Der Einkaufsleiter ist Leiter des Immobilien-Managements der RhönEnergie – und in dieser Eigenschaft Projektleiter für den Umzug.

2000 Möbelrollwagen

„Für jedes Möbelstück gibt es eine Start- und Zielposition. Das erleichtert den Umzug enorm“, berichtet Fehling. Bis zum Umzugstag werden die Mitarbeiter ihr gesamtes Mobiliar – auch die Computerausstattung – mit Aufklebern versehen, so dass die Umzugshelfer wissen, in welches Büro sie die Möbel bringen müssen. „An den Fenster hängen Pläne, damit die Helfer wissen, wie sie die Möbel aufstellen müssen“, berichtet Fehling. Die RhönEnergie-Mitarbeiter sollen bei dem Umzug ausdrücklich nicht mit anpacken. „Das überlassen wir den Profis“, sagt Fehling. Die Umzugsprofis setzten 2000 Möbelrollwagen ein, so dass jedes Möbelstück nur einmal angefasst werden muss. Die Computer werden in eigenen IT-Wannen transportieren.

„Viele Ahs und Ohs“

Drei Viertel der bisher verwandten Möbel werden weiter eingesetzt. „Das spart Geld – und schont die Umwelt“, sagt Fehling. Die Mitarbeiter haben ihre neuen Arbeitsplätze schon gesehen. „Da gab es viele Ahs und Ohs, denn die Büro sind heller, besser klimatisiert und auch leiser.“ Die Bündelung der Verwaltung an einem Standort senkt auch Kosten: Die Miete im Löhertor ist niedriger als die Unterhaltung der Gebäude in der Bahnhofstraße, der Rabanusstraße und der Heinrichstraße. Diese Gebäude hat die RhönEnergie verkauft. Sie werden bis Jahresende übergeben. Aus den Standorten Rangstraße und Daimler-Benz-Straße ziehen Verwaltungsmitarbeiter um, diese Gebäude werden aber weiter genutzt.

Einweihung am Mittwoch

Am neuen Standort ziehen Abteilungen, die zusammenarbeiten, in benachbarte Bürobereiche. Das soll die Zusammenarbeit verbessern. An nur einem einzigen Tag, dem Freitag, 8. November, bleibt das Kundenzentrum komplett geschlossen. Die offizielle Einweihung des neuen Standort findet an diesem Mittwoch statt. Am Montag, 11. November, um 11 Uhr eröffnet das Kundenzentrum am neuen Standort.

Mehr zum Umzug der RhönEnergie lesen Sie am Dienstag in einem ausführlicheren Bericht in der gedruckten Ausgabe der Fuldaer und Hünfelder Zeitung sowie in der digitalen E-Paper-Ausgabe. / vn

Das könnte Sie auch interessieren