1. Fuldaer Zeitung
  2. Fulda

100 Menschen in Fulda demonstrieren für Frieden - „Wir stehen hier für die Ukraine“

Erstellt:

Von: Hartmut Zimmermann

fulda-100-menschen-demo-frieden-ukraine-krieg-putin-thomas-kopp-uniplatz-foto
An einer Ukraine-Friedens-Demo haben am Samstag in Fulda mehr als 100 Menschen teilgenommen. „Stop War“ war auf Plakaten zu lesen. Es gab bewegende Redebeiträge. © Hartmut Zimermann

An einer Ukraine-Friedens-Demo haben am Samstag in Fulda mehr als 100 Menschen teilgenommen. „Stop War“ war zum Beispiel auf Plakaten zu lesen. Bei der Abschlusskundgebung waren bewegende Redebeiträge zu hören.

Fulda. „Wir stehen hier für die Ukraine und ganz, ganz, ganz klar gegen Putin.“ Das unterstrich Thomas Kopp, der Initiator der Ukraine-Demonstration vom Samstag (5. März 2022), bei der Abschlusskundgebung am Universitätsplatz. Mehr als 100 Menschen hatten sich dort versammelt, um gegen den Ukraine-Krieg zu protestieren.

Unter den Versammelten waren viele junge Menschen, aber auch zahlreiche ältere Leute, Zuvor hatten sich die Teilnehmenden in einem Demonstrationszug vom Bahnhofsvorplatz zum Universitätsplatz bewegt (lesen Sie auch hier: Flucht vor Explosionen im Ukraine-Krieg - erste Menschen aus Kiew kommen im Kreis Fulda an).

Fulda: 100 Menschen demonstrieren für Frieden - „Wir stehen für die Ukraine“

Einige führten Plakate in Blau und Gelb, den Nationalfarben der Ukraine, mit sich, auf denen Schriftzüge wie „Stand With Ukraine“ und „Stop War“ zu lesen waren (lesen Sie auch hier: Angriff auf die Ukraine schockt Osthessen - Verfolgen Sie die Ereignisse im News-Ticker).

Bei der Kundgebung lud Kopp die Demonstrierenden dazu ein, in Redebeiträgen ihre Gedanken und Empfingungen mit den anderen zu teilen. „Ich habe Angst!“, bekannte eine junge Frau und stellte ihr eigenes Heranwachsen in Geborgenheit und Sicherheit der aktuellen Situation der Menschen und gerade der Kinder in der Ukraine gegenüber.

Besonders bewegend war der Beitrag der aus der Ukraine stammenden Kateryna Licht. Die junge Frau, die in Fulda lebt, berichtete über die bedrängte Situation ihrer in Kiew verbliebenen Familie. Sie dankte allen, die an der Kundgebung teilnahmen, für dieses Zeichen der Solidarität (lesen Sie auch hier: Ukraine-Krieg: So stehen Russen und Ukrainer in Fulda zu Putin).

Auch interessant