Ein Polizeiwagen fährt mit Blaulicht zum Einsatz.
+
Am Frankfurter Hauptbahnhof widersetzten sich zwei Frauen auf dem Weg zu Dienststelle den Beamten. (Symbolfoto)

Eine Nacht in Gewahrsam

Auseinandersetzung am Frankfurter Hauptbahnhof - Frau (25) reißt Polizeibeamtin zu Boden

Die Bundespolizei hat am Mittwochabend am Frankfurter Hauptbahnhof zwei Frauen nach Angriffen auf die Polizei festnehmen müssen. Eine der Damen war im Zug von Fulda nach Frankfurt unterwegs.

Frankfurt - Eine 25-Jährige war am Mittwochabend in der Regionalbahn auf dem Weg von Fulda nach Frankfurt, als im Zug ihr Ticket kontrolliert werden sollte. Da sie keinen gültigen Fahrschein mit sich führte, folgte bei der Ankunft in Frankfurt am Main eine Kontrolle durch die Bundespolizei.

Als die Beamten die 25-Jährige mit auf die Dienststelle nehmen wollten, riss die Frau eine Polizeibeamte zu Boden und trat der Polizistin gegen den Oberschenkel. Die Polizistin blieb bei dem Angriff jedoch unverletzt.

Fulda: Angriff auf Polizeibeamtin - Frau (25) muss Nacht in Gewahrsam verbringen

Eine Stunde später - gegen 23.30 Uhr - war die Bundespolizei erneut gefordert: Bei einer verbalen Auseinandersetzung an einem ICE traf die Polizei unter anderem eine 37-jährige, alkoholisierte Frau an. Wie ihre „Vorgängerin“ wehrte auch sie sich gegen die Mitnahme zur Dienststelle. Zunächst verbal, in Form von Beleidigungen, dann, indem sie einen der Polizisten von hinten gegen die Beine trat. Der Polizist blieb - wie seine Kollegin - unverletzt. (Lesen Sie hier: Dringendes Bedürfnis an Fuldaer Bahnhof - Frau will auf Gleisen ihre Notdurft verrichten)

Gegen beide Frauen wurden laut Polizei nun Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Die 25-Jährige verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam. (akh)

Das könnte Sie auch interessieren