Freuen sich über die Auszeichnung (von links): Sabine Warm (AOK Versorgungsmanagement), Jörg Simon (Aufsichtsratvorsitzender), Gabriele Bleul (geschäftsführender Vorstand), Matthias Grün (ambulante Versorgungsqualität AOK Hessen) und Ralph M. Hönscher (Vorstandsvorsitzender).
+
Freuen sich über die Auszeichnung (von links): Sabine Warm, Jörg Simon, Gabriele Bleul, Matthias Grün und Ralph M. Hönscher.

Prädikat Silber

Auswertung der AOK: Gesundheitsnetz Osthessen für Qualität ausgezeichnet

  • Sarah Malkmus
    vonSarah Malkmus
    schließen

Die AOK Hessen hat das Gesundheitsnetz Osthessen (GNO) für die Versorgungsqualität in der medizinischen Behandlung ausgezeichnet. Die Auszeichnung erfolgte im Rahmen des AOK-Projektes „Qualität in Arztpraxen – Transparenz mit Routinedaten“ (QuATRo). 

Fulda - „Es ist uns eine Freude, Ihnen heute die Auszeichnung für eine herausragende Versorgungsqualität im Prädikat Silber zu überreichen“, sagt Matthias Grün, Verantwortlicher für die ambulante Versorgungsqualität der AOK Hessen. Die Auszeichnung sei auch insofern eine „tolle Leistung“, als dass das Gesundheitsnetz Osthessen es gleich im ersten Jahr der Teilnahme aufs Siegertreppchen geschafft habe.

„Die guten Ergebnisse zeigen, dass sich die Mitglieder des GNO ganz besonders für höhere Qualität in der ambulanten medizinischen Versorgung engagieren.“ Insgesamt sei es das Ziel des QuATRo-Projektes, mehr Transparenz für die teilnehmenden Ärztinnen und Ärzte zu schaffen und auf Basis der Ergebnisse ins Gespräch zu kommen, um die medizinische Versorgung der Patienten zu verbessern. (Lesen Sie auch: GNO-Umfrage ergibt: Arztpraxen wegen Corona-Impfungen am Limit)

Fulda: AOK Hessen zeichnet Gesundheitsnetz Osthessen aus

„Wir sind besonders glücklich, es geschafft zu haben“, sagt Gabriele Bleul vom geschäftsführenden Vorstand des GNO. Das Besondere an der Auszeichnung ist laut GNO-Aufsichtsratvorsitzendem Dr. Jörg Simon, dass man sich zunehmend von „alten Feindbildern“ abkehre – insbesondere zwischen Krankenkassen und niedergelassenen Ärzten. Mit der AOK Hessen pflege man nunmehr eine weit über zehnjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit. „Das schätze ich außerordentlich.“ Außerdem sei er sicher, dass die Auszeichnung auch von Patientinnen und Patienten geschätzt werde.

Analysiert wurden insgesamt 15 Qualitätsaspekte wie etwa die leitliniengerechte Versorgung der behandelten Patienten mit Medikamenten und die Verhinderung von Krankenhaus-Aufenthalten.

AOK wertet Daten von 26 Millionen Versicherten aus

Für die Auszeichnung wurden deutschlandweite Vergleichswerte herangezogen, die auf Daten aus der Versorgung der rund 26 Millionen AOK-Versicherten beruhen. Grundlage der Auswertung sind sogenannte Qualitätsindikatoren, die eine Messung und einen Vergleich der Versorgungsqualität anhand bestimmter Kriterien ermöglichen. So wird unter anderem ausgewertet, welcher Anteil der behandelten Patientinnen und Patienten die angezeigten Arzneimittel erhält – zum Beispiel Statine bei einer koronaren Herzkrankheit.

Aktuell beteiligen sich insgesamt 43 Arztnetze in neun Bundesländern am QuATRo-Projekt der AOK, das 2013 gestartet und seitdem ständig gewachsen ist. In Hessen nehmen zehn Arztnetze daran teil.

Das könnte Sie auch interessieren