Die Arbeitsagentur hat die Arbeitslosenzahlen für den Landkreis Fulda bekannt gegeben.
+
Die Arbeitsagentur hat die Arbeitslosenzahlen für den Landkreis Fulda bekannt gegeben.

Quote bei 3,7 Prozent

„Positiv zu bewerten“ - Die Zahl der Arbeitslosen in Osthessen steigt nur leicht an

  • Eike Zenner
    vonEike Zenner
    schließen

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Februar in der Region Fulda nur leicht angestiegen. Aktuell sind 4640 Menschen ohne Job. Dies sind 14 mehr als im Januar. Die Arbeitslosenquote liegt - wie im Januar - bei 3,7 Prozent (Vorjahr: 2,9 Prozent) und ist bei weitem die niedrigste in Hessen.

Fulda - „Angesichts des weiter bestehenden Corona-Lockdowns und der winterlichen Witterung in der ersten Februarhälfte ist der überaus moderate Anstieg der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Januar positiv zu bewerten“, kommentiert Waldemar Dombrowski, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda, die aktuellen Zahlen. Er spricht von einer „relativ stabilen Arbeitsmarktsituation“.

Die Agentur für Arbeit verzeichnete zum Ende des Monats 2601 Arbeitslose. Das sind 718 mehr als im Vorjahr. Beim Kreisjobcenter, das sich um Langzeitarbeitslose kümmert, waren 2039 Personen arbeitslos gemeldet. Das entspricht einem Anstieg von 256 Personen im Vergleich zum Vorjahresmonat. Das heißt: Der Abstand zum Vorjahr ist mit einem Plus von 26,6 Prozent weiterhin hoch.

Arbeitsmarkt in Fulda: Zahl der Arbeitslosen steigt nur leicht

Im Vergleich zum Monat Januar ist die Zahl der Arbeitslosen, die jünger sind als 25 Jahre, deutlich angestiegen – um 9,7 Prozent auf 519. Die Agentur für Arbeit führt dies vor allem auf krisenbedingte Kündigungen von Arbeitsverträgen und die Beendigung von Ausbildungsverhältnissen zurück.

Dagegen ist die Arbeitslosigkeit bei älteren Personen sogar leicht zurückgegangen. Aktuell sind 1439 arbeitslose Menschen 50 Jahre oder älter. Das sind 23 weniger als im Januar.

Video: Deutsche Wirtschaft leidet noch lange unter Corona

„Für die Stabilität des Arbeitsmarktes im Landkreis Fulda spricht, dass sich 81 Personen weniger aus einer Beschäftigung heraus arbeitslos gemeldet haben als vor einem Jahr. Gleichwohl fanden wegen der gesunkenen Aufnahmefähigkeit des Arbeitsmarktes 113 Menschen weniger den Weg aus der Arbeitslosigkeit in eine Erwerbstätigkeit“, erklärt die Arbeitsagentur.

Arbeitsmarkt in Fulda: 144 Anzeigen von Betrieben auf Kurzarbeit

Ein Blick auf die Kurzarbeit: Die Arbeitsagentur hat im Landkreis Fulda im Februar 144 Anzeigen von Betrieben auf Kurzarbeit registriert. Seit Mitte März vergangenen Jahres haben insgesamt 3388 Betriebe für 55.119 Beschäftigte Kurzarbeit beantragt. Da die konkrete Beantragung und Bearbeitung des Kurzarbeitergeldes nachträglich erfolgt, können erst mit einigen Monaten Verzögerung Aussagen zur tatsächlichen Inanspruchnahme der Kurzarbeit getroffen werden.

In der Region haben im September vergangenen Jahres 9.803 Beschäftigte Kurzarbeitergeld bezogen. Das waren 10,4 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Gegenüber dem August (11.391) ging die Kurzarbeit um 14 Prozent zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema