Das Autohaus Opel Fahr wird von der Familie Jakob übernommen. (Archivbild)
+
Das Autohaus Opel Fahr wird von der Familie Jakob übernommen. (Archivbild)

Rückkehr an den Andreasberg

Fulda: Autohaus Opel-Fahr ab Januar in neuen Händen

Überraschende Nachricht aus Fulda: Der Petersberger Automobilhändler Benjamin Jakob (35) übernimmt den 83 Jahre alten Opel-Betrieb zum 1. Januar. Ab Mai kehrt das Autohaus Fahr-Jakob dann an den einstigen Stammsitz am Andreasberg zurück – und erweitert gleichzeitig seine Markenvielfalt.

Update von 17.43 Uhr: Neuer Inhaber, neuer Name, neue Marken, neuer Standort – die meisten der 64 Fahr-Mitarbeiter dürften ziemlich überrascht gewesen sein, als sie ihre bisherigen Chefs Jürgen Schneider und Rainer Schwab gemeinsam mit Benjamin und Peter Jakob, die gemeinsam das Petersberger Autohaus Jakob (Jeep, Nissan, Dodge, Ram) führen, am Mittwochabend über die Neuigkeiten informierten.

Für die bisherigen und die neuen Eigentümer hingegen war diese Entscheidung schon länger abzusehen. „Zum ersten Mal über das Thema gesprochen haben wir bei einer Bratwurst auf dem Autojournal-Autotag der Fuldaer Zeitung im Jahr 2018”, erinnert sich Jürgen Schneider. Damals allerdings ohne ernsthafte Absichten. „Es wurde immer schwieriger für Einmarkenhändler wie uns, den Anforderungen der Hersteller gerecht zu werden”, sagt der 54-Jährige. „Darüber haben wir uns damals ausgetauscht.”

Bei Autotag der Fuldaer Zeitung wurde die Idee geboren - Benjamin Jakob übernimmt Autohaus Fahr

Was zunächst eher in die Kategorie „Bratwurst-Spinnerei” eingeordnet wurde, entpuppte sich aber im Verlauf der folgenden Monate immer mehr zu einer interessanten Idee. „Wir können auf diese Weise viele Synergien nutzen”, sagt Peter Jakob und meint damit beispielsweise die Verwaltung beider Autohäuser. Ein weiterer Aspekt ist die verbesserte Marktposition gegenüber den Herstellern. „Außerdem ist für uns nun bereits heute die Nachfolge des alteingesessenen Betriebs sehr gut geregelt”, ergänzt Rainer Schwab. Zwar sei beiden der Verkauf nicht leicht gefallen. „Wir sind aber sehr froh, dass es nun eine gute Perspektive für den Betrieb und die Mitarbeiter gibt”, ergänzt Schneider. Zum Kaufpreis äußerten sich weder Käufer noch Verkäufer.

Freuen sich auf die gemeinsame Zukunft (von links): Peter und Benjamin Jakob sowie Rainer Schwab und Jürgen Schneider vor dem Betrieb am Fuldaer Andreasberg.

Zuletzt durchlebte das Autohaus Fahr durchaus schwierige Zeiten. In den letzten drei Jahren trennte sich das Unternehmen von rund der Hälfte der Mitarbeiter, die Betriebe in Bad Salzungen und Tann wurden geschlossen. 2019 und 2020 fehlten Schneider zufolge auch die nötigen Modelle, um signifikante Verkaufszahlen zu erzielen. Die Folge: Derzeit beträgt der Marktanteil der Marke Opel in Osthessen nur noch 3,24 Prozent.

Autohaus Opel-Fahr in Fulda ab Januar in neuen Händen

Erstmeldung vom 10. Dezember, 11 Uhr:

Petersberg - Der langjährige Opel-Händler, der vor 83 Jahren in Fulda gegründet wurde, gehört ab Januar der Familie Jakob, die in Petersberg bereits Autohäuser der Marken Jeep, Nissan, Dodge und Ram betreibt. Gekauft hat den Betrieb Benjamin Jakob, der gemeinsam mit seinem Vater Peter als Geschäftsführer tätig sein wird. Der bisherige Geschäftsführer und Gesellschafter Jürgen Schneider wird künftig als Fahr-Vertriebsverantwortlicher bei den Jakobs angestellt sein, sein Geschäftspartner Rainer Schwab verlässt das Unternehmen. Die fast 70 Angestellten des Autohauses Fahr werden durch die Jakob-Gruppe übernommen.

Opel-Fahr in Petersberg: Ab Januar im Besitz der Familie Jakob

Bis einschließlich April wird das Opel-Autohaus, das auch Fahrzeuge der chinesischen Hersteller BAIC und Dongfeng vertreibt, noch in Petersberg weitergeführt. Ab Mai erfolgt dann die Rückkehr an den Stammsitz am Fuldaer Andreasberg (Lesen Sie hier: Opel Fahr verlässt Andreasberg). Dort dann übrigens mit erweitertem Produktangebot: Denn bereits ab Januar wird das Autohaus Fahr Wohnwagen und Wohnmobile der Hymer-Gruppe – dazu zählen neben der Kernmarke Hymer ebenfalls Dethleffs, Bürstner sowie zwölf weitere Marken – anbieten.

Aus dem Portfolio hingegen gestrichen werden die Produkte der chinesischen Anbieter. Ab Mai soll die Expansion dann dem Vernehmen nach ungebremst weitergehen: Nach Informationen unserer Zeitung planen Benjamin und Peter Jakob, ebenfalls einen Händlervertrag für Fiat und Abarth zu unterschreiben. Diese Information wollten die beiden allerdings nicht kommentieren.

Autohaus Fahr in Hünfeld bleibt bestehen

Eine Veränderung gibt es auch an dem bisherigen Fahr-Standort in Hofbieber. Dort wird die Jakob-Gruppe künftig den Bereich „Big Blocks“ – dazu zählt das Geschäft mit den US-Marken Dodge und Ram – ansiedeln. Unverändert soll das Autohaus Fahr in Hünfeld fortgeführt werden. „Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zukunft mit dem Autohaus Fahr und eine tolle Zusammenarbeit mit unseren neuen Mitarbeitern“, sagt Seniorchef Peter Jakob. (Tobias Farnung)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema