Ein Polizist legt einem Mann Handschellen an.
+
Einsatz für die Bundespolizei im Bahnhof Fulda: Erst nachdem die Beamten dem 17-Jährigen Handschellen angelegt hatten, beruhigte er sich. (Symbolbild)

1,8 Promille

17-Jähriger randaliert auf Polizeirevier im Fuldaer Bahnhof und droht Beamten Gewalt an

Ein 17-Jähriger hat auf dem Revier der Bundespolizei im Bahnhof in Fulda randaliert. Er drohte den Beamten Gewalt an und beschädigte eine Tür.

Fulda - Ein jugendlicher Randalierer hat am Montagabend die Beamten des Bundespolizeireviers Fulda in Atem gehalten. Der 17-Jährige hatte die Aufmerksamkeit der Polizisten auf sich gezogen, weil er - so berichtet es die Polizei in einer Pressemeldung - „verwirrt“ wirkte.

Aufgrund seines Zustandes nahmen ihn die Beamten mit zur Dienststelle. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen wurde der junge Mann aus Fulda immer aggressiver. Er beleidigte die Beamten verbal und drohte mehrfach mit Gewalt. Die Aggressionen des 17-Jährigen gipfelten in der Beschädigung einer Tür in der Polizeiwache. (Lesen Sie hier: Bahnhof Fulda: Betrunkener Ladendieb wird von Bundespolizei abgeführt - und zeigt dabei mehrfach Hitlergruß).

Bahnhof Fulda: 17-Jähriger randaliert und beleidigt Polizisten

Erst nachdem die Beamten dem jungen Mann Handfesseln angelegt hatten, beruhigte sich der 17-Jährige. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von rund 1,8 Promille. „Nach den polizeilichen Maßnahmen holte der Erziehungsberechtigte den 17-Jährigen bei der Bundespolizei im Bahnhof Fulda ab“, berichten die Beamten.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den Jugendlichen unter anderem ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. (zen)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema