Am Bahnhof Gersfeld wurden zwei Bahnmitarbeiter bespuckt.
+
Am Bahnhof Gersfeld wurden zwei Bahnmitarbeiter bespuckt.

Strafverfahren eingeleitet

Mit knapp zwei Promille: 33-Jähriger spuckt Bahnmitarbeiter im Bahnhof Gersfeld an

Zwei Bahnmitarbeiter sind im Bahnhof Gersfeld von einem 33-jährigen Fahrgast angespuckt worden. Die Bundespolizei hat gegen den Mann ein Strafverfahren eingeleitet.

Gersfeld/Rhön - Zwei Bahnmitarbeiter wurden am Freitag, 14. Mai, gegen 6.30 Uhr im Bahnhof Gersfeld im Kreis Fulda angespuckt. In einer Pressemitteilung berichtet die Bundespolizei darüber, dass ein 33-jähriger Mann nicht mit der Regionalbahn fahren durfte, weil er keinen Fahrschein dabei hatte. Da er mit der „Entscheidung des Zugpersonals nicht einverstanden“ gewesen sei, bespuckte und schubste er zunächst den Lokführer.

Ein weiterer Bahnmitarbeiter kam aus diesem Grund zu Hilfe. Als der 33-Jährige auch ihn bedrängte, brachte der Bahnmitarbeiter den 33-Jährigen zu Boden und hielt ihn fest, bis Beamte der Polizeistation Hilders eintrafen. (Lesen Sie hier: Polizei-Einsatz in Fulda: Versuchter Raubüberfall auf Sparda-Bank am Bahnhof)

Kreis Fulda: 33-Jähriger spuckt Bahnmitarbeiter im Bahnhof Gersfeld an - Strafverfahren eingeleitet

Ein durchgeführter Atem-Alkoholtest ergab einen Wert von knapp zwei Promille. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann, der laut Mitteilung der Polizei aus Eritrea stammt, zur nahegelegenen Wohnanschrift gebracht.

„Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den Mann ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet“, heißt es in der am Montag versandten Pressenotiz der Bundespolizei abschließend. (sec)

Das könnte Sie auch interessieren