Die B 27 in Fulda
+
In den Hauptverkehrszeiten kann es auf der B 27 zum Stau kommen.

Bauarbeiten in Fulda

Autofahrer brauchen viel Geduld: Auf der Bundesstraße staut es sich

  • Sabrina Mehler
    vonSabrina Mehler
    schließen

Wer derzeit auf der B 27 in Höhe der Kaiserwiesen unterwegs ist, muss vor allem morgens erheblich mehr Zeit einplanen: Der Abschnitt ist zurzeit Umleitungsstrecke, weil die Frankfurter Straße erneuert wird und stadteinwärts gesperrt ist. Dementsprechend oft stockt hier der Verkehr. Hessen Mobil will die Situation beobachten – um möglicherweise Änderungen vorzunehmen.

Fulda - Mit Behinderungen auf der B727 ist während der gesamten Bauzeit auf der Frankfurter Straße zu rechnen. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich auf die geänderten Bedingungen einzustellen, erklärt Hessen Mobil und empfiehlt, über die Anschlussstelle Fulda-Mitte auf die Autobahn auszuweichen und den Bereich zu umfahren. Grund der Verkehrsbehinderungen, die sich vor allem morgens und abends in der Rush Hour zu einem Stau auswachsen können, sind die Bauarbeiten in der Frankfurter Straße.

Seit Anfang dieser Woche geht es auf der Frankfurter Straße zwischen der Kohlhäuser Straße und dem Bronnzeller Kreisel nur in eine Richtung, und zwar nur stadtauswärts. Die Umleitung, die Hessen Mobil eingerichtet hat, verläuft stadteinwärts über die Bundesstraße. Diese ist allerdings in Höhe der Anschlussstraße Keltenstraße bei den Kaiserwiesen in beiden Richtungen nur einspurig befahrbar.

Bauarbeiten in Fulda: Autofahrer müssen mit Staus rechnen

Grund dafür ist, dass die Abfahrtsstreifen an der Anschlussstelle in beiden Fahrtrichtungen verlängert wurden um die Umleitungsverkehre aufnehmen zu können. „Durch die geänderte Verkehrsführung kann sich insbesondere in den Hauptverkehrszeiten ein Rückstau bilden“, erklärt Hessen Mobil. Die Straßenverkehrsbehörde will die Situation beobachten und befinde sich in Abstimmung mit der Verkehrsbehörde der Stadt Fulda und dem regionalen Verkehrsdienst der Polizei, um fortlaufend mögliche Änderungen vornehmen zu können.

Suche nach Kampfmitteln

Weil sich die Baumaßnahme in der Frankfurter Straße in einem Bombenabwurfgebiet des Zweiten Weltkriegs befindet, muss die gesamte Fläche nach Kampfmitteln sondiert werden.

Vor Beginn der erschütterungsintensiven Ausbauarbeiten musste die gesamte Baufläche routinemäßig mit einem Georadar sondiert werden, berichtet Hessen Mobil. Nach Auswertung der Daten wurden über 80 Verdachtspunkte verstreut über die das gesamte Baufeld ermittelt. Alle festgestellten Verdachtspunkte werden ab Mitte der kommenden Woche nachsondiert und kontrolliert.

Erst nach Feststellung der Kampfmittelfreiheit kann mit den eigentlichen Straßenbauarbeiten begonnen werden. Dieser zeitliche Aufwand wurde bereits im Zuge der Bauvorbereitung berücksichtigt. Die Arbeiten befinden sich im Zeitplan. / sam

Die kameragesteuerten Gelb-Rot-Ampeln, die am Kreisverkehr an den Kaiserwiesen in Betrieb gegangen waren und den Zufluss zum Kreisel regeln sollten, wurden beispielsweise wieder deaktiviert. Und der Verkehrsabfluss vom Kaiserwiesen-Parkplatz wird jetzt durch eine Ausfahrt am Baumarkt in Richtung Heidelsteinstraße gesteuert.

Hessen Mobil bittet um Verständnis für die notwendigen Bauarbeiten und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten, heißt es in einer Pressemitteilung. (sam)

Lesen Sie hier: Umsatz weg? Die Bauarbeiten haben Auswirkungen auf die Shell-Tankstelle

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema