Die Baumaßnahme auf der Johannisstraße in der Fulda-Aue ist schon in vollem Gange. Die Fahrbahn wird saniert, außerdem werden die Geh- und Radwege ausgebaut.
+
Die Baumaßnahme auf der Johannisstraße in der Fulda-Aue ist schon in vollem Gange. Die Fahrbahn wird saniert, außerdem werden die Geh- und Radwege ausgebaut.

Neuer Gehweg und Mini-Kreisel

Bauarbeiten in Fulda für Hessentag und Landesgartenschau - Johannisstraße ist bis Ende Oktober dicht

Die Johannisstraße in der Fulda-Aue ist seit Mittwoch dicht. Die Stadt erklärt, dass die Straße von Grund auf saniert werden muss. Außerdem werden ein Mini-Kreisel sowie Rad- und Gehwege entstehen. 2,3 Millionen Euro werden verbaut.

Fulda - Wer das Naherholungsgebiet am Aueweiher und den Bereich rund um das Stadion ansteuert, der kommt an der Baustelle vorbei: Seit Mittwoch ist die Johannisstraße zwischen der Hornungsbrücke und dem Stadionparkplatz voll gesperrt. Der Stadionparkplatz kann allerdings weiterhin aus Richtung Schirrmannstraße/Neuenberger Straße angefahren werden. Die Strecke von dort bis zur Hornungsbrücke bleibt wiederum voll gesperrt – voraussichtlich bis 31. Oktober.

Die Johannisstraße in Fulda wird bis Ende Oktober gesperrt

Monika Kowoll-Ferger, Pressesprecherin der Stadt, erklärt die Baumaßnahmen, die in diesem Bereich geplant sind, der auch für die großen Feste – den Hessentag 2021 und die Landesgartenschau 2023 – insgesamt aufgewertet werden soll. Auf dem Abschnitt der Johannisstraße wird die Fahrbahn erneuert sowie die angrenzenden Geh- und Radwege. An der Kreuzung Johannis-/Schirrmann-/Neuenberger Straße soll eine Mini-Kreisverkehr-Anlage eingerichtet werden. In der Neuenberger Straße wird zudem einseitig ein neuer Gehweg installiert.

Nach der Winterpause erfolgen der Ausbau der Schirrmannstraße sowie die Erneuerung des Regenwasserkanals. „Die komplette Baumaßnahme wird bis Oktober 2021 andauern“, so Kowoll-Ferger. Das Land fördert das Projekt und übernimmt 70 Prozent der Kosten, die insgesamt bei 2,3 Millionen Euro liegen. (ruf)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema