Schlossturm Fulda
+
Wenn das Schloss saniert ist, hat man einen tollen Ausblick.

Ende im Sommer 2022

Bauarbeiten am Schlossturm verzögern sich - Stadt nennt Gründe

  • Sanja Winhold
    VonSanja Winhold
    schließen

Immer noch ist der Schlossturm in Fulda eingerüstet; die Bauarbeiten sind noch voll im Gange. Das Ende der Sanierung ist für den Sommer 2022 vorgesehen.

Fulda - Eine Fertigstellung war zwar zunächst zum Hessentag 2021 ins Auge gefasst worden. Seit Längerem werde aber ein Termin im Sommer des nächsten Jahres angestrebt, sagt Johannes Heller, Pressesprecher der Stadt Fulda. Ob diese Frist eingehalten werden kann, hänge von weiteren Entwicklungen beim Turmaufbau ab.

Für die Verzögerung führt Heller mehrere Gründe auf. Laut seiner Aussage seien den Arbeiten umfangreiche und langwierige Voruntersuchungen vorausgegangen, in denen es sich unter anderem um archäologische Untersuchungen und denkmalpflegerische Gutachten gehandelt habe.

Fulda: Bauarbeiten am Schlossturm verzögern sich - Stadt nennt Gründe

Zudem gab es aufwändige Prüfungen zur Statik, für die der Turm millimetergenau vermessen werden musste. Außerdem berichtet Heller, dass im Kellergeschoss Fundstücke aus der Zeit der alten Abtsburg entdeckt worden waren. Zudem erfolgte ein Mauerdurchbruch, der den Zugang zur Kaisersaalterrasse ermöglicht. Offene Fugen wurden durch sogenannte Vernadelungen und Verpressungen statisch stabilisiert.

Zahlreiche Arbeiten werden derzeit am Schlossturm vorgenommen. „Im Moment wird das Naturstein-Mauerwerk im Inneren des Turms von alten Putzresten befreit, saniert und aufbereitet, sodass künftig aus dem gläsernen Aufzug bei der Fahrt nach oben oder unten ein Blick auf die jahrhundertealten Mauern möglich sein wird“, sagt Heller.

Wingenfeld: Der Turm werde einen fantastischen Ausblick bieten

Zum Schlossturm hatte sich auch Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) kürzlich in seiner Haushaltsrede geäußert: Der Turm werde einen fantastischen Ausblick bieten. „Ich freue mich, dass durch den Aufzug auch Menschen, die in der Mobilität eingeschränkt sind, die Aussicht genießen können.“

Das könnte Sie auch interessieren