8000 Gläubige beim Bonifatiusfest auf dem Domplatz in Fulda.
+
Im vergangenen Jahr versammelten sich beim Bonifatiusfest 8000 Gläubige auf dem Domplatz. In diesem Jahr wird der Platz leer bleiben. (Archivfoto)

Treffen auf dem Domplatz muss ausfallen

Bonifatiusfest 2020: Feier wird live im Internet übertragen

  • Volker Nies
    vonVolker Nies
    schließen

Für viele Gläubige aus dem Bistum Fulda ist das große Treffen auf dem Domplatz Anfang Juni der Höhepunkt im Glaubensjahr. In diesem Jahr muss das Bonifatiusfest ohne viele Menschen gefeiert werden. Auch die Walldürnwallfahrt entfällt. Dennoch sollen die traditionellen Ereignisse Spuren hinterlassen.

  • Das Bonifatiusfest ist für viele Gläubige im Bistum Fulda der Höhepunkt des Jahres.
  • Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es dieses Jahr kein großes Treffen auf dem Fuldaer Domplatz.
  • Stattdessen wird die Messe im Fuldaer Dom am Sonntag live im Internet übertragen.

Fulda - Tausende Menschen treffen sich seit Jahrzehnten um den 5. Juni herum in Fulda, um Bonifatius zu feiern. Viele machen sich schon frühmorgens auf den Weg. 8000 Gläubige kamen im vergangenen Jahr, dem ersten Bonifatiusfest des neuen Bischofs Dr. Michael Gerber.

Bonifatiusfest 2020: Domplatz bleibt leer

Am nächsten Sonntag, dem Tag des Bonifatiusfestes 2020, wird der Domplatz Fulda jedoch leer bleiben. Denn die Corona-Pandemie erlaubt keine größeren Ansammlungen. Selbst in den Fuldaer Dom dürfen nur 95 Gläubige – die Plätze sind schon vergeben. Die Anmeldungen kommen aus der Rhön und dem Vogelsberg, aus Bad Hersfeld und auch aus der Innenstadtpfarrei.

Messe im Internet schauen

Die Messe am Sonntag um 9.30 Uhr wird im Internet live übertragen.

Zu den weiteren Heiligen Messen am 7. Juni um 11.30 Uhr (mit Weihbischof Prof. Dr. Karlheinz Diez) und 18.30 Uhr im Fuldaer Dom können sich Gläubige unter Telefon (0661) 29698718 am heutigen Freitag von 9 bis 11 Uhr anmelden.

„Die Bonifatiuswallfahrt 2020 fällt nicht aus – aber sie findet auf eine völlig andere Weise statt“, sagt Bischof Gerber. „Das vielen Menschen liebgewordene frühmorgendliche Wallen mit Musik und Gebet nach Fulda wird es nicht geben, ebenso wenig die Eucharistiefeier in großer Gemeinschaft auf dem Domplatz.“ Die Situation sei aber eine Chance, den Bistumspatron auf neue Weise kennenzulernen. „Denn er war in seinem Leben mehrfach herausgefordert, ungewohnte Wege zu gehen“, erklärt Gerber.

Fotos von Gläubigen werden an Kreuz im Dom geklebt

Die Verbindung des heiligen Bonifatius mit den Menschen soll auf andere Weise sichtbar gemacht werden: Gläubige können bis 3. Juli per Post oder E-Mail ein Passbild von sich ans Seelsorgeamt senden. Die Fotos werden auf ein großes Holzkreuz im Dom geklebt. „So wird die Verbindung untereinander und in Christus auf die Fürsprache des Bonifatius deutlich“, sagt Seelsorgeamtsleiter Pfarrer Thomas Renze.

Zudem „kommt“ Bonifatius auf Wunsch in die Pfarreien: Im Juni besteht die Möglichkeit, dass ein Vertreter des Bistums mit der Bonifatiusreliquie zu den Gläubigen kommt und ihnen im Gottesdienst den Segen spendet. 21 Pfarreien haben bereits einen Termin vereinbart – von Fulda bis Maintal, von Eichenzell bis Naumburg bei Kassel. Gruppen, die im Juni einen Gottesdienst im Dom feiern und den Segen mit der Bonifatiusreliquie empfangen wollen, können sich im Dom unter Telefon (0661) 29698721 melden.

Hunderte Pilger machen sich seit 300 Jahren im Juni auf den Weg nach Walldürn. Diese Fußwallfahrt wird in diesem Jahr nicht stattfinden. (Archivbild)

In den Pfarrbüros ist ein Flyer in Kreuzform erhältlich. Er enthält neben Informationen und Gebeten auch ein kleines Pilgerkreuz.

Fußwallfahrt nach Walldürn fällt aus

Bischof Gerber sieht in der veränderten Form des Festes ein möglicherweise zukunftsweisendes Bild der Kirche: „Neue Wege, die wir uns nicht ausgesucht haben; eine Verbundenheit miteinander, die sich in neuen Zeichen ausdrückt und ein vertieftes Bewusstsein, was in all dem, was wir im ‚Heute‘ erleben, unser Auftrag ist.“

Ausfallen muss in diesem Jahr auch die Fußwallfahrt zum Heiligen Blut nach Walldürn in Baden-Württemberg. Stattdessen soll eine geistige Gebets- und Pilgergemeinschaft für Mitpilger die Wallfahrtszeit vom 6. bis 11. Juni ausfüllen. Die Pilger können den Weg anhand des Walldürnwallfahrtsbuches täglich mit Gebeten begleiten. An Fronleichnam wird um 9.30 Uhr die Eucharistiefeier in Walldürn mit Intentionen für die Fuldaer Fußprozession auf K-TV live übertragen.

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema