Auf dem Aschenberg in Fulda hat die Feuerwehr einen Mann aus einer Wohnung gerettet. Ein Feuer war ausgebrochen. Der Mann war eingeschlafen.
+
Auf dem Aschenberg in Fulda hat die Feuerwehr einen Mann aus einer Wohnung gerettet. Ein Feuer war ausgebrochen. Der Mann war eingeschlafen.

„Menschen in Gefahr“

Brandalarm in Hochhaus auf dem Aschenberg - Feuerwehr rettet eingeschlafenen Mann

  • Sebastian Reichert
    VonSebastian Reichert
    schließen

Zum Glück waren die Nachbarn kurz vor Mitternacht aufmerksam und haben schnell die Feuerwehr gerufen. Bei einem Einsatz in einem Hochhaus auf dem Aschenberg in Fulda hat die Feuerwehr einem Mann wohl das Leben gerettet.

Fulda - Mit einer Einsatzmeldung alarmierte die Leitstelle in Fulda kurz vor Mitternacht die Rettungskräfte. Die Feuerwehr eilte zu einem Hochhaus in der Adenauerstraße auf dem Aschenberg in Fulda. „Menschen in Gefahr“ und „Rauch aus Wohnung“ lauteten die Stichworte zu dem um 23.58 Uhr ausgelösten Alarm.

Anwohner der Adenauerstraße auf dem Aschenberg hatten in der Nacht zu Dienstag Rauch wahrgenommen und Alarm geschlagen. Vor Ort stellte die Feuerwehr fest, dass eine Person in der betreffenden Hochhaus-Wohnung vermutet wurde. Die Einsatzkräfte verschafften sich Zugang zu der Wohnung in der vierten Etage.

Fulda: Brand-Alarm in Hochhaus auf dem Aschenberg - Feuerwehr rettet Mann

In der verrauchten Wohnung fanden die Feuerwehrleute einen Mann. Die Einsatzkräfte brachten ihn ins Freie und übergaben ihn dem Rettungsdienst. Das Feuer lokalisierten die Brandschützer in der Küche. Der Mann hatte Essen auf dem Herd vergessen und war dann vermutlich eingeschlafen.

Dank des Alarmschlagens durch die Nachbarn und des schnellen Handelns der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden. Wäre der Brand später in der Nacht ausgebrochen, hätte das Feuer vermutlich schlimmer enden können, hieß es von Seiten der Einsatzkräfte.

Der Bewohner erlitt eine Rauchvergiftung und wurde vor Ort von dem Rettungsdienst versorgt. Er wollte aber nicht mit in das Krankenhaus. Vor Ort war die Feuerwehr Fulda mit 35 Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst und die Polizei. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

Das könnte Sie auch interessieren