Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld wirbt für das Buch „Fulda - Stadt und Land“.
+
Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld wirbt für das Buch „Fulda - Stadt und Land“.

Verfasst von Stadtführern

„Wohnten die ärgsten Trinker Europas in Fulda?“ - Neuer Band zur Geschichte der Stadt präsentiert

Von moderner Kunst in Fulda über das Angelusläuten des Doms als Handyklingelton bis hin zu Plumpsklos im Stadtschloss: Im Beisein von Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) wurde jetzt der neue Band „Fulda - Stadt und Land“ vorgestellt.

Fulda - Nach dem ersten Band („Fulda - 50 Schätze und Besonderheiten“), der 2016 im Imhof-Verlag erschienen ist, hat sich das Team aus Stadtführerinnen und Stadtführern im vergangenen Corona-Jahr die Herausgabe des zweiten Bandes zum Ziel gesetzt, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Fulda. Inzwischen ist „Fulda - Stadt und Land“ - ebenfalls im Imhof-Verlag - erschienen. Jetzt wurde das Buch der Presse vorgestellt.

Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) warb für den neuen Band und dankte dem Team aus fünf Autorinnen und einem Autor. Ihnen sei es erneut gelungen, noch weitgehend unbekannte Aspekte Fuldas zu beleuchten und in ebenso unterhaltsamer wie fundierter Form zu präsentieren, heißt es weiter in der Mitteilung. (Lesen Sie auch: Oberbürgermeister Wingenfeld dankt Feuerwehr nach 4-Tage-Einsatz in Katastrophengebiet)

Fulda: Oberbürgermeister Wingenfeld wirbt für neuen Band zur Geschichte Fuldas

Als Beispiele nannte er das Kapitel über die Hunde am Hof der Fuldaer Fürstäbte und Fürstbischöfe sowie die augenzwinkernden Betrachtungen zu der Frage „Wohnten die ärgsten Trinker Europas in Fulda?“. Besonders positiv sei ihm auch aufgefallen, dass die Themen im zweiten Band nicht nur aus der Stadt selbst, sondern aus einem größeren Gebiet stammen, das „Fulda in seinen historischen Grenzen“ widerspiegele.

Das Autorenteam (in alphabetischer Reihenfolge)

Susanne Bohl - Museumsführerin auf Schloss Fasanerie, z. Zt. Mitarbeiterin des Impfzentrums Fulda, kunstgeschichtlich und musisch interessiert

Tanja Eib - Personalreferentin bei der Firma Damian Werner, neben ihrem ausfüllenden Beruf ist sie begeisterte Läuferin

Conny Gies - medizinisch-technische Assistentin im Labor des Herz-Jesu-Krankenhauses, talentierte Hobbymalerin

Marita Glaser - ehemalige Dienstgruppenleiterin der Stadtwache Fulda, mit einer sehr umfangreichen „Fuldensien-Sammlung“, Fulda-affin

Cornelia Kaemer - Bilanzbuchhalterin, pendelt seit vielen Jahren täglich zwischen Büchenberg und Rodgau, beschäftigt sich mit Malerei, „Gästeführerin mit Herz“

André König - arbeitet für den Magistrat der Stadt Fulda, begeisterter Tischtennisspieler und junger Familienvater

Marita Glaser und Susanne Bohl, die auch für das 2019 erschienene Fulda-Lexikon schreiben durften, konnten drei weitere Gästeführer-Kolleginnen und einen -kollegen motivieren, sich auf ein neues Buch einzulassen. „Wenn man etwas zusammen schaffen möchte, ohne aber zusammen zu sein, ist das denkbar schwierig, aber nicht gänzlich unmöglich“, erläuterte Glaser die Umstände der Buchentstehung in Zeiten des Kontaktverbots - mit zahlreichen Video-Konferenzen und sehr viel E-Mail-Verkehr.

Von moderner Kunst in Fulda und Plumpsklos im Stadtschloss

„Mit großer Motivation und Neugier begann das Autorenteam, tiefgehender zu recherchieren, ausführlicher zu schreiben, das Spektrum breiter zu fächern und besondere ‚Trüffel‘ zu finden. Das Ganze wird ergänzt durch eine Vielzahl beeindruckender Bilder, die überwiegend vom Autorenteam selbst fotografiert wurden“, teilt die Stadt Fulda weiter mit. (Lesen Sie hier: Freizeit- und Ausflugskarte „Entdeckerwelt“ für den Vogelsberg neu aufgelegt)

Bei der Präsentation im Marmorsaal des Stadtschlosses (von links): Thomas Imhof, André König, Marita Glaser, Cornelia Kaemer, Tanja Eib, Conny Gies, Susanne Bohl, Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld

Das Buch beinhaltet unter anderem Kapitel über die moderne Kunst in Fulda, die Badekultur, die Fuldaer Turnerschaft, das Angelusläuten des Fuldaer Doms als Handyklingelton, Plumpsklos im Stadtschloss, über einen verkannten Fuldaer Erfinder und vieles anderes mehr. Glasers besonderer Dank galt dem Leiter des Vonderau Museums, Dr. Frank Verse, und seinem Team für die wissenschaftliche Unterstützung sowie Vicki Schirdewahn vom Imhof-Verlag für die Gestaltung des Buchs.

Buchentstehung in Zeiten des Kontaktverbots - über Video-Konferenzen und E-Mails

Thomas Imhof vom Michael-Imhof-Verlag stellte vor der Presse noch einmal die Entstehungsgeschichte aus Sicht des Verlags heraus. Er gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass das Buch eine ähnlich erfreuliche Verbreitung finden werde wie der erste Band. Das Werk, das gut 220 Seiten umfasst, kostet 22,95 Euro und ist im örtlichen Buchhandel erhältlich. (ah)

Das könnte Sie auch interessieren