Ein 43-jähriger Tscheche wurde am Bahnhof Fulda kontrolliert, weil er im ICE keine Maske tragen wollte.
+
Ein 43-jähriger Mann wurde am Bahnhof Fulda kontrolliert, weil er im ICE keine Maske tragen wollte.

Im ICE aufgefallen

Mit Haftbefehl gesucht: Bundespolizei nimmt Maskenverweigerer im Bahnhof Fulda fest

Ein Maskenverweigerer wurde am Dienstag von der Bundespolizei im Bahnhof Fulda kontrolliert. Dabei stellten die Beamten fest, dass der 43-Jährige per Haftbefehl gesucht wird.

Fulda - Ein 43-jähriger Tscheche fiel am Dienstag, 11. Mai, gegen 18.30 Uhr in einem ICE auf, weil er sich weigerte, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Der Zug war auf der Fahrt von Leipzig nach Fulda. Da der Maskenverweigerer der mehrfachen Aufforderung nicht nachkam, sei die Bundespolizei informiert worden, heißt es in einer Pressemitteilung.

Fulda: Bundespolizei nimmt Maskenverweigerer fest - Wegen versuchter Körperverletzung gesucht

Als die Beamten den Mann im Bahnhof Fulda kontrollierten, stellten sie fest, dass er mittels Haftbefehl gesucht wird. (Lesen Sie hier: Schwarzfahrer rennt im Bahnhof Fulda über die Gleise - während Ausgangssperre)

Der Tscheche war wegen versuchter Körperverletzung durch die Staatsanwaltschaft Hannover zur Festnahme ausgeschrieben. Durch die Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 2000 Euro konnte er die drohende Freiheitsstrafe abwenden. „Der Mann wurde nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen“, teilte die Bundespolizei abschließend mit. (sec)

Das könnte Sie auch interessieren