Michael Brand ist erneut zum Bundestagskandidaten gewählt worden.
+
Michael Brand ist erneut zum Bundestagskandidaten gewählt worden.

95,3 Prozent

Fulda: CDU wählt Michael Brand erneut zum Bundestagskandidaten

Der Fuldaer CDU-Wahlkreisabgeordnete Michael Brand (47) ist am Samstag erneut zum Bundestagskandidaten gewählt worden.

Update vom 21. November, 16.04 Uhr: Michael Brand wurde am Samstag mit 95,3 Prozent zum Bundestagskandidaten nominiert. Bei dem Nominierungsparteitag der CDU in Fulda erntete Brand 244 Ja- und zwölf Nein-Stimmen bei einer Enthaltung.

Michael Brand bezeichnet sich als „Streiter für Deutschland“

In seiner Rede bezeichnete sich Brand als „Lobbyist für die Region“ und „Streiter für Deutschland“. Drei Großprojekte hätten sein Handeln in den vergangenen Jahren geprägt und würden dies im Falle einer erneuten Wahl 2021 weiterhin tun: der Ausbau der ICE-Strecke FuldaFrankfurt, die Entwicklung des Bundespolizei-Standorts Hünfeld sowie der Breitbandausbau in den Kreisen Fulda und Vogelsberg.

Zudem teilte Brand in seiner Rede gegen die AfD aus. Diese „verachtet unser Land“ und zeige „kaum verstellten Hass auf unsere Gesellschaft“, sagte der 47-Jährige. „Die Ereignisse von Mittwoch sind nur die Spitze des Eisbergs. Die AfD ist eine Partei von Brandstiftern, und Brandstifter wählt man nicht.“

Ursprungsmeldung vom 15. November:

Kreis Fulda - „Er ist immer ansprechbar, immer da, und er ist einer von uns.“ Der CDU-Kreisvorsitzende Markus Meysner findet lobende Worte für Michael Brand. Der Kreisvorstand der Union hat den Fuldaer Abgeordneten bei der letzten Kreisvorstandssitzung einstimmig als Direktkandidat für die Bundestagswahl im Herbst nächsten Jahres nominiert. Das teilt die CDU in einer Presseerklärung mit.

Michael Brand soll auf dem Nominierungsparteitag der Christdemokraten am Samstag, 21. November, in Fulda offiziell nominiert werden.

Nach dem erwartungsgemäß klaren Signal des CDU-Kreisverbandes Fulda sind für die erneute Nominierung des seit 2005 im Bundestag tätigen Abgeordneten die wichtigsten politischen Weichen gestellt. Der CDU-Kreisverband Vogelsberg hatte sich bereits vorab für Brand ausgesprochen.

CDU will Michael Brand als Direktkandidaten für Bundestagswahl 2021

Michael Brand selbst zeigte sich „von dem Votum, mehr aber noch von den persönlichen und politischen Anmerkungen richtiggehend gestärkt und auch persönlich ermutigt“, die bisherige „klare, menschliche und bürgernahe Arbeit fortzusetzen. Nicht jeder kann immer alles gut finden, was ich mache, aber ich nehme meine Arbeit ernst, und ich nehme auch jeden Einzelnen ernst.“

Der Beschluss der beiden Kreisverbände Fulda und Vogelsberg wird den Delegierten am 21. November als Empfehlung vorgelegt.

Brand gehört seit 15 Jahren dem Bundestag an. Bei der Bundestagwahl 2017 hatte er den Wahlkreis 174 mit 45,2 Prozent der Erststimmen gewonnen und sich unter anderem gegen Birgit Kömpel (SPD) durchgesetzt. Michael Brand ist unter anderem Mitglied im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe.

Ebenfalls am 21. November, nach Ende des Nominierungsparteitages zur Bundestagswahl, will die Kreis-CDU weitere wichtige Personalentscheidungen treffen. So stimmen die Delegierten über die Liste für die Kreistagswahl am 14. März ab und entscheiden, mit welchen Personen an der Spitze die Fuldaer Kreis-CDU in den Kommunalwahlkampf zieht. (zen)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema