Mit einer Aktion haben Händlerinnen und Händler auf die Probleme von Gewerbetreibenden in Zeiten von Corona aufmerksam gemacht.
+
Mit einer Aktion haben Händlerinnen und Händler auf die Probleme von Gewerbetreibenden in Zeiten von Corona aufmerksam gemacht.

Ausstellung in der Innenstadt

Aktion der Fuldaer Händler in der Friedrichstraße - „Wir stehen in Zeiten von Corona zusammen“

Mit einer Aktion haben rund 30 Händlerinnen und Händler am Samstag, 23. Januar, in der Friedrichstraße auf die Probleme von Gewerbetreibenden in Zeiten von Corona aufmerksam gemacht.

Fulda - Schuhe, Kleider, Einkaufstaschen, und das alles in Weiß – Mit der Ausstellung einiger ihrer Produkte in der Friedrichstraße haben die Händlerinnen und Händler gezeigt: Wir sind noch und füreinander da. „Wir wollten mit dieser Aktion zeigen, dass wir Händler in Zeiten von Corona zusammenstehen“, erläuterte Marlies Piechotka, Organisatorin des Projekts. (Lesen Sie hier: Hünfelder Einzelhandel leidet unter Corona-Lockdown)

Corona in Fulda: Aktion von Händlern in der Friedrichstraße

Dabei wollten die Teilnehmenden nicht nur für die Handeltreibenden in Fulda, sondern in ganz Deutschland auf etwas aufmerksam machen: „Corona belastet uns Händler schwer. Viele sehen ihre Existenz bedroht“, erklärte Piechotka. Dem entgegen stehe ein „gutes Friedrichstraßen-Team“, das sich auch in schweren Zeiten, in denen Fulda mancher Tage „wie eine Geisterstadt“ wirke, zusammen.

Video: Bund und Länder verschärfen die Corona-Maßnahmen

Von der Aktion seien „alle positiv beeindruckt“ gewesen, berichtete die Organisatorin. Eigentlich hätten noch deutlich mehr Handeltreibende daran teilgenommen, Piechotka sagte ihnen jedoch ab. „Wir wollten wegen der Kontaktbeschränkung nicht zu viele werden.“ (mlo)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema