Freibad Bieberstein
+
Bürgermeister Markus Röder begutachtet die Sanierungsarbeiten im Freibad Bieberstein.

„Tag der fertigen Baustelle“ geplant

Freibad Bieberstein in Langenbieber: Corona und Lieferprobleme verhindern Öffnung

  • Rainer Ickler
    VonRainer Ickler
    schließen

Das Freibad Bieberstein in Langenbieber wird gegenwärtig umfassend saniert. Aufgrund vieler Widrigkeiten - etwa die Auswirkungen der Corona-Pandemie - und wegen Lieferschwierigkeiten wird eine Öffnung für den Badebetrieb in dieser Saison nicht möglich sein.

Langenbieber - Zu Beginn der Bauarbeiten im Frühjahr gingen die Verantwortlichen noch davon aus, dass wenigstens eine verkürzte Saison im Freibad Bieberstein im Kreis Fulda stattfinden kann. Das ist aber nicht mehr realistisch. Dafür ist angedacht, dass die Bevölkerung im September das grundhaft erneuerte Bad bei einem „Tag der fertigen Baustelle“ besichtigen kann. Schwimm-Fans können in diesem Sommer auf Badeseen in der Region ausweichen.

Bei einem Termin vor Ort erläuterte Hofbiebers Bürgermeister Markus Röder (parteilos) und Polier Manuel Fröhlich die Probleme, die zur Verzögerung führten. „Du kriegst nichts bei“, sagte Fröhlich mit Blick auf Material-Lieferprobleme bei vielen Herstellerfirmen. Zudem spiele das Wetter nicht mit. „Bedingt durch den Regen gleicht der Untergrund einem Sumpf, sodass wir den Bereich um die schon in die Erde eingesetzten Schwallwasserbehälter nicht einebnen konnten“, erklärt er.

Fulda: Corona und Lieferprobleme verhindern Freibad-Öffnung

Dazu kamen Verzögerungen durch Corona-Erkrankungen bei Mitarbeitern von externen Firmen, erklärt Röder. Man dürfe allerdings auch nicht vergessen, dass es sich bei der Sanierung im Grunde um einen Ersatz-Neubau handele. Fast alles sei „neu gemacht“ worden. Im Untergrund seien „unglaublich viele“ Rohrleitungen gefunden worden, die zurückgebaut werden mussten, erläutert er.

Auch wenn es im Moment nicht so aussieht, seien die Sanierungsarbeiten recht weit fortgeschritten. „Mittlerweile ist das Becken mit den 72 Einströmdüsen betoniert sowie die Überlaufrinnen gesetzt. Die Folie zum Schutz des Beckens wird ganz zum Schluss eingesetzt“, sagte Röder. Der Bereich um das Becken könne demnächst gepflastert werden, die Fundamente für die Sprungtürme sind gegossen. Röder hofft, dass die Tiefbauarbeiten in vier Wochen beendet sein werden. (Lesen Sie hier: Freibad-Übersicht für Region Fulda: Diese Schwimmbäder haben 2021 in Corona-Zeiten geöffnet)

Bürger können im September das grundhaft erneuerte Bad am „Tag der fertigen Baustelle“ besichtigen

Jetzt steht die Fertigstellung des Technikgebäudes an, von dem aus die Chlor-Zugabe, die Wassersäuberung, die Elektrik und die Durchströmung gesteuert werden. Die Bauarbeiten am Gebäude beginnen demnächst, danach werden die beiden Behälter für die Filteranlagen eingebaut. Danach wird eine Spezialfirma die Verteilerstation einbauen. Ein wichtiger Schritt - denn diese elektronische Schaltstelle ist wichtig, um die Pumpen und die anderen Aggregate, die für sauberes und frisches Wasser verantwortlich sind, zu steuern, erläutert der Bürgermeister.

„Wir versuchen den Kostenrahmen von 1,6 Millionen Euro zu halten“, sagte Röder bei der Besichtigung. Aber angesichts der vielen Widrigkeiten werde dies nicht einfach werden. Einen kleinen Trost hat der Bürgermeister, dass in diesem Jahr keine Badesaison stattfinden wird: „Bislang ist es noch kein echtes Freibadwetter gewesen.“

Das könnte Sie auch interessieren