Mit dem Fahrdienst zum Impfzentrum wollen sie dazu beitragen, dass möglichst viele ältere Bürgerinnen und Bürger zeitnah geimpft werden können (im Uhrzeigersinn): OB Dr. Heiko Wingenfeld, Susanne Schreiber, Volker Joerg und Projektkoordinatorin Petra Hohmann-Balzer.
+
Mit dem Fahrdienst zum Impfzentrum wollen sie dazu beitragen, dass möglichst viele ältere Bürgerinnen und Bürger zeitnah geimpft werden können (im Uhrzeigersinn): OB Dr. Heiko Wingenfeld, Susanne Schreiber, Volker Joerg und Projektkoordinatorin Petra Hohmann-Balzer.

Corona im Landkreis Fulda

Stadt bietet Transport für Senioren über 80 zum Impfzentrum an - Auch Petersberg möchte Fahrdienst einrichten

Für Fuldaer Bürgerinnen und Bürger ab 80 Jahre bietet die Stadt Fulda einen Fahrdienst zum Impfzentrum in der Waideshalle (Esperanto) an. Auch die Gemeinde Petersberg möchte einen Fahrdienst einrichten. 

+++16.49 Uhr: „Die Gemeinde Petersberg prüft, ob ein Fahrdienst für diejenigen Senioren eingerichtet werden kann, die keine Möglichkeit haben, selbstständig nach Fulda zu gelangen“, heißt es in einer Pressemitteilug der Gemeinde. „Die Impfung ist ein wichtiges Mittel im Kampf gegen Corona. Ziel muss sein, dass sich möglichst viele Menschen impfen lassen. Wir möchten unseren Beitrag dazu leisten, die Impfbereitschaft zu erhöhen“, erklärt Bürgermeister Carsten Froß (CDU).

Dies gelinge am besten, wenn die Hürden, zum Impfzentrum zu kommen, so gering wie möglich seien. „Das ist besonders wichtig bei der Zielgruppe der Hochbetagten, damit sie geschützt sind.“ Im Rathaus werden aktuell verschiedene Ideen entwickelt. Bis spätestens Anfang nächster Woche, so Froß, solle die Prüfung abgeschlossen sein, damit die Bürger rechtzeitig zum Impfstart Gewissheit haben können.

Corona in Fulda: Gemeinde Petersberg möchte Fahrdienst zum Impfzentrum einrichten

Erstmeldung vom 12. Januar, 6.41 Uhr:

Fulda - Die Corona-Impfungen beginnen dort am 19. Januar. Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld (CDU): „Mit diesem Angebot wollen wir dazu beitragen, dass möglichst viele ältere Bürgerinnen und Bürger zeitnah geimpft werden können.“ Das schreibt die Stadt Fulda in einer Mitteilung.

Das Angebot der Stadt gilt für Personen, die ihren ersten Wohnsitz in Fulda haben und die bereits einen Impftermin haben. Die Fahrten werden durch Mitglieder der ehrenamtlichen Feuerwehr durchgeführt und sind kostenfrei. Die Stadt Fulda bittet um Verständnis dafür, dass Krankentransporte beispielsweise für Rollstuhlfahrer nicht möglich sind, für diese Fälle ist die jeweilige Krankenkasse zuständig.

Für Senioren über 80: Stadt Fulda bietet Transport zum Corona-Impfzentrum an

Die Ansprechpartner Susanne Schreiber und Volker Joerg sind Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer (0661) 1023111 oder per Mail unter impfen.fahrdienst@fulda.de erreichbar. Projektkoordinatorin ist Petra Hohmann-Balzer.

Ab heute versendet das Land Hessen Informationsbriefe zum Corona-Impfangebot an alle Bürgerinnen und Bürger im Alter von 80 Jahren und älter. Im Anschreiben werden die Priorisierung dieser Zielgruppe, die Möglichkeiten einer Impfung sowie die Anmeldung dazu erläutert. (Lesen Sie hier: Impfzentrum in Fulda startet am 19. Januar - Diese Probleme sieht die Senioren Union Fulda bei der Anmeldung).

Fahrten werden durch Mitglieder der ehrenamtlichen Feuerwehr durchgeführt und sind kostenfrei

Ab heute um 8 Uhr kann man telefonisch oder per Mail Impftermine erhalten. Die Empfänger werden gebeten, zugleich zwei Termine für die erste Impfung sowie für die notwendige zweite Impfung zu vereinbaren. Alle notwendigen Kontaktdaten und Informationen finden sich in dem Informationsbrief. (hoß)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema