Zu drei Wildunfällen ist es in der Region Fulda, genauer gesagt in der Rhön in Bayern und in Osthessen in Kirchheim, gekommen. Neben einem Dachs starben auch zwei Rehe (Symbolfoto).
+
Zu drei Wildunfällen ist es in der Region Fulda, genauer gesagt in der Rhön in Bayern und in Osthessen in Kirchheim, gekommen. Neben einem Dachs starben auch zwei Rehe (Symbolfoto).

Mehrere Wildunfälle

Dachs stirbt bei Unfall - schwer verletztes Reh muss von Polizist erschossen werden

  • Sebastian Reichert
    VonSebastian Reichert
    schließen

Zu drei Wildunfällen ist es zwischen Freitagabend und und Samstagnacht in der Rhön in Unterfranken (Bayern) und in Osthessen in Kirchheim, gekommen - mit tödlichem Ausgang für einen Dachs und zwei Rehe.

Fulda - Ein erster Wildunfall passierte am Freitagabend gegen 18.30 Uhr auf der Kreisstraße 32 von Kirchheim-Gershausen nach Reimboldshausen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg in Osthessen. Dort war ein 56-jähriger Mann aus Ebelsbach aus dem Landkreis Haßberge mit seinem Wagen unterwegs.

„Kurz nach der Ortslage Gershausen überquerte ein Reh plötzlich und unerwartet die Straße. Diesem Reh konnte der Fahrzeugführer nicht mehr ausweichen. Es kam zu einer Kollision mit dem Tier“, berichtete ein Sprecher vom Polizeipräsidium Osthessen in Fulda.

Fulda: Dachs stirbt bei Unfall - Polizist erschießt schwer verletztes Reh

Das Tier verstarb nach den Angaben der Beamten an der Unfallstelle. Der Fahrer blieb unverletzt. Am Auto des 56-Jährigen aus Unterfranken entstand unterdessen Sachschaden. Diesen schätzte die Polizei in Bad Hersfeld auf etwa 4000 Euro.

Zu einem weiteren Unfall kam es in der Nacht zum Samstag im Dienstbereich der Polizei in Bad Brückenau in Unterfranken (Bayern). Auf der Staatsstraße 2289 war eine 76-jährige Autofahrerin mit ihrem Auto in Richtung Zeitlofs (Landkreis Bad Kissingen) unterwegs.

„Kurz vor der ICE-Brücke überquerte ein Dachs die Fahrbahn“, erklärte ein Sprecher der Polizei. „Der Dachs wurde mit der Front des Pkws erfasst und in den angrenzenden Straßengraben geschleudert. Das Tier verendete an der Unfallstelle.“ Die Beamten gaben an, dass bei diesem Unfall an dem Mercedes sowie bei einem weiteren Unfall (siehe unten) an den Fahrzeugen insgesamt ein Schaden von 4000 Euro entstand.

Ein dritter Wildunfall mit tödlichem Ausgang ereignete sich in der Nacht zu Samstag auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Schondra und dem Ortsteil Schildeck im Landkreis Bad Kissingen in Unterfranken. Dort wurde ein von links kommendes Reh von einem vorbeifahrenden Auto erfasst.

Video: So verhält man sich richtig bei einem Wildunfall

Durch den Zusammenstoß mit dem VW wurde das Reh in den angrenzenden Straßengraben geschleudert. „Dort wurde es schwer verletzt von den eingesetzten Beamten durch einen Schuss aus der Dienstpistole erlöst“, berichtete ein Sprecher der Polizei in Bad Brückenau.

Der 59-jährige Autofahrer kam mit dem Schrecken davon. Er blieb unverletzt. Kürzlich war ein Youtuber ist mit einem Auto auf der A45 bei Langenselbold im Main-Kinzig-Kreis in zwei Wildschweine gerast. „Mein Audi E-Tron GT hat mir das Leben gerettet“, berichtete der Fahrer nach dem schweren Wildunfall.

Das könnte Sie auch interessieren