Eine erste Idee aus der Zukunftswerkstatt für die Fuldaer Innenstadt wird sichtbar: Am Bonifatiusplatz können ab Mai E-Bikes geliehen werden.
+
Eine erste Idee aus der Zukunftswerkstatt für die Fuldaer Innenstadt wird sichtbar: Am Bonifatiusplatz können ab Mai E-Bikes gemietet werden.

Start mit 10 Fahrrädern

Mit dem E-Bike durch Fulda: Eventagentur startet Vermietung am Bonifatiusplatz

  • Andreas Ungermann
    vonAndreas Ungermann
    schließen

Die Mobilität gehört zu den großen Themen in der digitalen Zukunftswerkstatt zur Fuldaer Innenstadt. Eine erste Idee soll in dieser Woche umgesetzt werden: Ein E-Bike-Vermietung soll am Bonifatiusplatz entstehen.

Fulda - Schon kurzfristig können sich kleine Projekte aus der Zukunftswerkstatt in der Stadt Fulda bemerkbar machen. Das hatte Dr. Eva Stüber vom Institut für Handelsforschung Köln (IfH) bei der Vorstellung der digitalen Ideensammlung für die Fuldaer Innenstadt Ende März in Aussicht gestellt. Jetzt, gut einen Monat später, wird die Umsetzung eines ersten Anliegens im Stadtbild sichtbar: Ab kommendem Wochenende, zum 1. Mai, wird Ralf Neu am Bonifatiusplatz zehn E-Bikes zum Mieten anbieten – mit der Tendenz, dieses Angebot zu erweitern.

„Bei dem Verleih von E-Bikes handelt es sich um ein Pilotprojekt, um den Besuchern in der Innenstadt während des zweiten Corona-Sommers etwas Besonderes anzubieten. Die Stadt Fulda ist nicht in den Verleih involviert, stellt aber eine Fläche vor der Tourist-Information zur Verfügung“, erklärt Monika Kowoll-Ferger, Pressesprecherin der Stadt Fulda auf Anfrage. In der Startphase solle diese Fläche neben der Tourist-Info unentgeltlich zur Verfügung stehen. Es sei aber vereinbart, dass nach zwei Testmonaten eine Provision pro vermietetem E-Bike an die Stadt gezahlt wird.

Fulda: Auf dem E-Bike durch die City: Stadt und Eventmanager Ralf Neu planen Vermietung

Die Initiative zum Projekt ging laut Kowoll-Ferger von der Fuldaer Eventagentur Ralf Neu Events aus, „die gewöhnlich Firmenveranstaltungen organisiert und aktuell andere Betätigungsfelder suchen muss. Gleichzeitig war die Anregung aber auch Gegenstand in der Fuldaer Zukunftswerkstatt für die Innenstadt.“ Eine lange Planungszeit habe es für das Projekt nicht gegeben. Allerdings ist es aktuell nicht ganz einfach, eine größere Anzahl von E-Bikes zu beschaffen. Die Zuversicht der Stadtverwaltung hat sich gelohnt, gestern hat Ralf Neu die zehn Mountainbikes und Trekkingräder abgeholt.

Generell ist die Nachfrage nach Fahrrädern und E-Bikes im Corona-Jahr 2020 gestiegen, bestätigt David Eisenberger, Leiter Marketing und Kommunikation des Zweirad-Industrie-Verbandes (ZIV). Aufgrund dessen stünden die Zulieferer für die E-Bike-Hersteller vor dem Problem, ihre Produktion nicht anpassen zu können. Somit könne es in diesem Jahr tatsächlich zu Lieferengpässen und -verzögerungen kommen – zumal die Händler nicht wie im vergangenen Jahr Lagerbestände abverkaufen können.

Video: Ansturm erwartet: E-Bikes in Corona-Zeiten auf Rekordkurs

„Einfach war es dieser Tage nicht, an gleichwertige E-Bikes zu kommen; aber es hat dank guter Kontakte in die Branche funktioniert“, berichtet Neu, der die Vermietung über ein Online-Portal und Ticketsystem organisiert. Bereits seit eineinhalb oder zwei Jahren hege er die Idee einer E-Bike-Vermietung, den er auch oder gerade als Angebot für den touristischen Mehrwert sieht. So seien zukünftig auch geführte Radtouren oder Gruppenveranstaltungen in der Region denkbar.

Service

Die Webseite ebike-verleih-fulda.de wird am Freitag freigeschaltet. Bis dahin sind Buchungen über info@ralf-neu.de möglich.

Der Preis für ein E-Bike liegt bei 29 Euro am Tag.

Dass die Stadt Fulda, an die er sein Vorhaben herantrug, nun nach Ideen für die Attraktivitätssteigerung der Innenstadt sucht und das Thema E-Bike-Vermietung zudem in der digitalen Zukunftswerkstatt aufgegriffen wurde, das sei ein glücklicher Zufallstreffer gewesen, sagt der Eventmanager. Weitere Angebote dieser Art planen er oder die Stadt aktuell aber nicht. „Fulda ist zu überschaubar für eine zweite Station“, meint Neu. Der Bonifatiusplatz sei zudem ein guter Standort – zentral und nicht weit vom Bahnhof sowie von Übernachtungsmöglichkeiten entfernt gelegen sowie über Tränke und Wiesenmühle auch gut an die Fuldaauen und Radwege angebunden. „Von dort aus kommt man ja auch gut ins Umland“, sagt der Eventmanager.

Ralf Neu: Einfach war es dieser Tage nicht, an gleichwertige E-Bikes zu kommen

Die Ideen zum Radverkehr oder auch für E-Scooter sind in der Zukunftswerkstatt damit noch lange nicht erschöpft: Der erste publizierte Vorschlag auf dem Dialog-Portal zur Innenstadtentwicklung war der Wunsch nach einer Fahrradvermietung in der Innenstadt – möglichst nah am Bahnhof. Zudem wurde unter anderem der Ruf nach besseren Fahrradstellplätzen laut. Diskutiert wird darüber hinaus ein besseres innerstädtisches Radwegenetz, um die Situation für Fußgänger und Radfahrer zu entspannen. Andere Nutzer betrachten das Thema Fahrrad aus der sportlichen Perspektive und wünschen sich Mountainbike-Strecken oder gar ein ganzes Netz davon, wie die Zukunftswerkstatt zeigt.

Das könnte Sie auch interessieren