Luftansicht des neuen Seitz-Standortes in Eichenzell.
+
Luftansicht des neuen Seitz-Standortes in Eichenzell.

Großprojekt an der A66

Auf 11.000 Quadratmetern: Seitz Caravaning baut neue Ausstellungs- und Werkstatthalle (mit Video)

  • Volker Nies
    vonVolker Nies
    schließen

Campen wird immer beliebter. Deshalb investiert das Unternehmen Seitz Caraving an der A66 bei Eichenzell in eine völlig neue Ausstellungs- und Werkstatthalle. Das heutige Firmengelände in Lehnerz wird das Unternehmen mit dem Saisonstart 2021 verlassen. Am Donnerstag war Spatenstich.

Eichenzell - „Wir bauen einen der modernsten Campingbetriebe Deutschlands“, berichtete Seitz-Geschäftsführer Johannes Günther. „Der Kunde bekommt noch mehr Service und noch mehr Auswahl“, versprach er. Mit der Investition - einem mittleren einstelligen Millionenbetrag - unterstreiche Seitz Caravaning seinen Anspruch, Marktführer in der Region zu sein. Am neuen Standort mit Blick auf die Autobahn wolle das Unternehmen Kunden aus ganz Deutschland gewinnen.

Auf dem 11.000 Quadratmeter großen Gelände wird eine 68 mal 20 Meter große Halle gebaut - auf zwei Ebenen, weil das Gelände ein starkes Gefälle aufweist. Auf 4000 Quadratmetern Außenfläche ist Platz für 70 bis 120 Freizeitfahrzeuge. Weil der Service nach dem Verkauf immer wichtiger wird, entsteht eine 700 Quadratmeter große Werkstatt, in der acht Fahrzeuge gleichzeitig gewartet werden können. Auf dem Gelände wird der Zubehör-Spezialist Fritz Berger einen 500 Quadratmeter großen Camping- und Freizeit-Shop eröffnen.

Wirbelten beim Spatenstich für den Neubau von Seitz Caravaning im Gewerbgebiet Kerzell gestern gemeinsam viel Staub auf (von links): Jens Eisfeld, Frank Neumann, Kathrin Günther, Johannes Günther, Johannes Rothmund, Bernhard Möller, Maurice Perske und Paul Geominy.

„Sie sind in einer absoluten Zukunftsbranche tätig. In Eichenzell zu arbeiten, das wird Ihnen Spaß machen“, gratulierte Bürgermeister Johannes Rothmund (CDU). Der Rathauschef outete sich: Er sei seit seiner Kindheit begeisterter Camper.

So sollen die neuen Seitz-Gebäude irgendwann einmal aussehen. (Symbolbild)

Bernhard Möller, Vertriebsleiter von Knaus Tabbert, berichtete, dass die Nachfrage nach Freizeitfahrzeugen seit Jahren beständig steige, denn Camping stehe für einen individuellen Urlaub und für Entschleunigung. Zudem habe Camping in den vergangenen Jahren ein modernes Image gewonnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema