Trickbetrüger haben eine 80-Jährige aus dem Main-Kinzig-Kreis um ihr Erspartes gebracht. (Symbolfoto)
+
Trickbetrüger haben eine 64-Jährige aus Fulda um einen fünfstelligen Geldbetrag gebracht. (Symbolfoto)

Polizei warnt

Trickbetrug in Fulda: Falsche Microsoft-Mitarbeiter bringen 64-Jährige um hohe Geldsumme

Als falsche Microsoft-Mitarbeiter getarnt haben Unbekannte einer 64-Jährigen aus Fulda einen fünfstelligen Geldbetrag gestohlen. Die Polizei informiert zum Schutz vor Trickbetrug.

Fulda - Unbekannte gaben sich gegenüber einer 64-jährigen Frau aus Fulda am Telefon als Mitarbeiter der Firma Microsoft aus. Unter dem Vorwand, dass der Computer der Fuldaerin mit Viren verseucht sei, drangen die Anrufer auf einen sogenannten Fernzugriff auf das Gerät. Die 64-Jährige glaubte den Schwindlern und ermöglichte ihnen den Zugriff auf ihren Computer sowie die ebenfalls darauf befindlichen, vertraulichen Daten und das Onlinebanking.

Durch die Trickbetrüger wurden in der Folge mehrere Überweisungen von dem Konto der 64-jährigen Dame durchgeführt. Anschließend wiesen die Betrüger die Frau an, den Computer noch einen Tag lang ausgeschaltet zu lassen, damit der Virus das Gerät nicht nochmal befallen könne.

Fulda: Falsche Microsoft-Mitarbeiter klauen Frau (64) fünfstelligen Betrag

Die Fuldaerin bemerkte die Abbuchungen von ihrem Konto dementsprechend erst mit zeitlichem Verzug. Der entstandene Schaden beläuft sich auf einen fünfstelligen Geldbetrag. (Lesen Sie hier: 33-Jähriger aus Raum Fulda fällt auf falsche Bankmitarbeiter herein)

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang: Trickbetrug ist vielfältig. Die Firma Microsoft führt keine solchen Anrufe durch. Auch Fernzugriffe auf ein Gerät sind nicht üblich. Sobald der Gesprächspartner bei einem Telefonat Geld oder vertrauliche Daten fordert, sollte aufgelegt werden. (ah)

Das könnte Sie auch interessieren