1. Fuldaer Zeitung
  2. Fulda

Nach Brand am Gallasiniring: 70-Jähriger stirbt im Krankenhaus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Reichert

Bei einem Wohnhausbrand am Gallasiniring in Fulda ist ein 70-Jähriger gestorben.
Bei einem Wohnhausbrand am Gallasiniring in Fulda ist ein 70-Jähriger gestorben. © Fuldamedia

Bei dem Brand am Montagabend im Fuldaer Gallasiniring ist ein 70-Jähriger gestorben. Dies teilte die Polizei mit.

+++ 11.49 Uhr: Die Polizei in Fulda hat neue Informationen zu dem Brand am Gallasiniring veröffentlicht. Laut einer Pressemitteilung der Beamten ist der Mann, der bei dem Feuer schwer verletzt wurde, in der Nacht im Krankenhaus gestorben. „Mehrere Zeugen hatten den Mann - bei dem es sich nach aktuellem Kenntnisstand vermutlich um den 70-jährigen Bewohner der Dachgeschosswohnung handelt - noch aus den Räumlichkeiten gerettet“, schreibt die Polizei.

Das Feuer war gegen 21 Uhr von einem aufmerksamen Passanten gemeldet worden, der den schwarzen Rauch bemerkt und die Rettungskräfte informiert hatte. Nach derzeitigen Erkenntnissen konnten sich die 14 Personen, die sich zum Zeitpunkt des Brandes im Haus befanden, größtenteils selbstständig nach draußen begeben. Drei Menschen wurden vor Ort medizinisch versorgt, während weitere zehn Personen zur stationären Behandlung in umliegende Krankenhäuser verbracht werden mussten.

Die Dachgeschosswohnung ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Der Schaden beläuft sich nach ersten vorläufigen Schätzungen im oberen fünf bis sechsstelligen Bereich. Warum das Feuer ausbrach, ist derzeit noch nicht bekannt.

Fulda: Brand in Wohnhaus - 70-Jähriger stirbt in Krankenhaus

Update vom 5. April, 6.19 Uhr: Wie die Polizei nun mitteilt, sind bei dem Brand nicht acht sondern 14 Menschen leicht verletzt worden. Die Ursache des Feuers ist unklar.

Ein Mann ist bei einem Brand in Fulda schwer verletzt worden. Er wurde von der Feuerwehr unter Reanimationsmaßnahmen geborgen.
Ein Mann ist bei einem Brand in Fulda schwer verletzt worden. Er wurde von der Feuerwehr unter Reanimationsmaßnahmen geborgen. © Fuldamedia

Die vor Ort befindlichen Rettungskräfte entschieden, die etwa 15 aus dem Haus gebrachten Bewohner (darunter fünf Kinder) zwecks weiterer Untersuchungen vorsorglich in umliegende Krankenhäuser zu bringen. Der Schaden an Wohnung und Gebäude wird gegenwärtig auf etwa 80.000 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen vor Ort übernommen.

Erstmeldung vom 4. April, 22.24 Uhr:

Fulda - Per Einsatzmeldung hatte die Leitstelle in Fulda mit dem Stichwort „Menschen in Gefahr“ am Montagabend um kurz nach 21 Uhr zu dem Einsatz im Gallasiniring in Fulda alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass eine Dachgeschosswohnung in Vollbrand gestanden hatte.

Wie ein Sprecher der Polizei in Fulda auf Nachfrage der „Fuldaer Zeitung“ mitteilte, sei die Feuerwehr alarmiert worden, weil Qualm aus einer Wohnung gedrungen sei. Ein schwer verletzter Mann wurde aus der betroffenen Wohnung geborgen. Er musste von den Einsatzkräften reanimiert werden.

Fulda: Flammen schlagen aus Haus - Einsatzstichwort „Menschen in Gefahr“

Laut der Polizei handelt es sich bei dem Schwerverletzten um einen etwa 50 Jahre alten Mann. Rund 15 Personen mussten zudem das Gebäude verlassen. „Einige von ihnen mussten im Schlafanzug raus. Sie wärmen sich in den Feuerwehr-Fahrzeugen“, erklärte der Polizei-Sprecher (lesen Sie auch hier: Flüssigkeit tropft aus Gefahrgut-Container - stundenlanger Feuerwehr-Einsatz).

Vor Ort im Einsatz war die Feuerwehr Fulda mit einem großen Aufgebot. Neben dem schwer verletzten Mann wurden noch acht weitere Personen leicht verletzt, weil sie Rauch eingeatmet hatten, erklärte der Polizei-Sprecher (lesen Sie auch hier: Flammen zerstören Wohnhaus - Besitzer bei Löscharbeiten verletzt).

Weitere Angaben zu dem Feuer in dem Wohnhaus im Gallasiniring in Fulda waren am Montagabend zunächst von der Polizei und der Feuerwehr nicht erhältlich. Sobald nähere Informationen zu dem Einsatz erhältlich sind, werden wir diesen Artikel mit einem Update aktualisieren.

Auch interessant