Franz Erhard Walther arbeitet zur Zeit an dem Band „Manifestationen“, der eine umfassende Sammlung seiner gebrauchsgrafischen Werke enthält.
+
Franz Erhard Walther arbeitet zur Zeit an dem Band „Manifestationen“, der eine umfassende Sammlung seiner gebrauchsgrafischen Werke enthält.

Schreiben von Bouffier

„Bedeutendes Wirken“: Fuldaer Künstler Franz Erhard Walther erhält Bundesverdienstkreuz

  • Volker Feuerstein
    vonVolker Feuerstein
    schließen

Franz Erhard Walthers „bedeutendes Wirken für die deutsche Gegenwartskunst“ würdigt Bundespräsident Frank Walter Steinmeier mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Fulda - Orden und Urkunde sollen dem Künstler aus Fulda in einem Festakt in Berlin überreicht werden, sobald die Corona-Zahlen dies zulassen. Das wurde Walther jetzt in einem persönlichen Schreiben des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier mitgeteilt.

Darin heißt es: „Als Künstler und Hochschullehrer haben Sie national und international Anerkennung erworben. Ihr künstlerischer Ansatz, der sich von der traditionellen Betrachtungsweise von Kunst in den Museen abhebt und den Betrachter zur Teilnahme auffordert, ist zu einem wichtigen Teil der Gegenwartskunst geworden. Aber auch im Kulturleben der Stadt Fulda haben Sie bedeutende Spuren hinterlassen. Sie haben damit einen wichtigen Beitrag für das kulturelle Leben, nicht nur im Land Hessen, geleistet.“ Walther zeigte sich von der Ehrung angetan, und ist dankbar für die Anerkennung seines Lebenswerkes, das nicht immer unumstritten akzeptiert wurde, jetzt aber wichtiger Teil der Gegenwartskunst ist.

Fulda: Bundesverdienstkreuz für Künstler Franz Erhard Walther

Lesen Sie hier: Fuldaer Unternehmerin Monika Hauß-Schmid erhält das Bundesverdienstkreuz

Der Künstler arbeitet zur Zeit unter dem Titel „Manifestationen“ an einem Buch, das sich mit seinen Plakatentwürfen, Bucheinbänden und Einladungskarten befasst. Das ist für ihn ebenso Kunst, wie seine freien Arbeiten: „Zwischen einem Plakatentwurf und meinen Werkzeichnungen mache ich keinen künstlerischen Unterschied“, verdeutlicht Walther die Sicht seiner gebrauchsgrafischen Werke.

Video: Das ist das Bundesverdienstkreuz

Diese Arbeiten habe er nicht formalistisch, sondern immer bildhaft verstanden und verwirklicht. Der Band, der im April bei der Dr. Cantz’schen Verlagsgesellschaft erscheinen soll, wird Werke aus der Zeit von 1958 bis 2020 zeigen. Walther ist überzeugt, dass kein anderer Künstler so konsequent über Jahrzehnte die Gebrauchsgrafik als Teil der bildhaften Kunst verstanden und verwirklicht hat, wie er.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema