Aktivsten von Fridays for Future zeigen auf dem Uniplatz in Fulda ein Transparent.
+
Aktivsten von Fridays for Future zeigen auf dem Uniplatz in Fulda ein Transparent.

Kritik am Landkreis

Aktion von Fridays for Future in Fulda - „Laufdemo“ zum Uniplatz

Aktion der Fuldaer Gruppe von Fridays for Future: Am Freitag hat eine „Laufdemo“ zum Uniplatz stattgefunden. Die Demo stand im Zusammenhang mit dem „Globalen Klimastreik“.

Fulda - Fridays for Future Fulda demonstriert wieder für Klimaschutz: An der Gellingshalle in Fulda startete am Freitagnachmittag einmal mehr eine „Laufdemo" zum Universitätsplatz, wo ab 18 Uhr eine Abschlusskundgebung stattfand.

Bundesweit sind Klimaaktivistinnen und -aktivisten am Freitag auf die Straße gegangen, um für starke EU-Klimaziele, einen Kohleausstieg im Jahr 2030 und eine sozial-ökologische Transformation zu demonstrieren. Vor allem in Mittelhessen war zudem die geplante Rodung des Dannenröder Forstes für den Weiterbau der A 49 Thema. Und auch in Fulda waren Transparente zum Thema A 49 zu sehen. Die Aufschrift: „Kein Baum ist egal.“ „Lokal fordern wir eine starke Wende zu wirksamem Klimaschutz“, so die Fuldaer Gruppe von Fridays for Future.

Eine „Laufdemo“ führte zum Universitätsplatz.

Fridays for Future: Lob für Stadt Fulda, Kritik am Landkreis Fulda

„Mit der Verwaltung der Stadt Fulda sind wir als Fridays for Future bereits in einem guten Kontakt. Wir konnten wertvoll Impulse etwa zum Solarenergieausbau setzen. Die Stadtverwaltung – auch in Gestalt von Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld – hat sich für neue Ideen sehr aufgeschlossen gezeigt, sodass Überlegungen bestehen, für die Stadt Fulda einen Klimaschutzrat zu konstituieren. Zudem fanden bereits vier Klimadialoge statt.“

Mit Blick auf den Landkreis Fulda kommt dagegen Kritik: „Wir haben nicht den Eindruck, dass Landrat Woide und Kreisverwaltung die Klimakatastrophe als ernstes Zukunftsproblem betrachten. Die Wiederwahl des Ersten Kreisbeigeordneten Frederik Schmitt sollte unter dem Aspekt kritisch geprüft werden, inwieweit die Verwaltung sich nun entschiedener zum Klimaschutz positioniert.“ (zen)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema