Eine Handvoll Anhänger der Organisation „Fridays For Future“ hat sich am Freitag vor dem Büro des CDU-Kreisverbandes Fulda in der Michael-Henkel-Straße versammelt.
+
Eine Handvoll Anhänger der Organisation „Fridays For Future“ hat sich am Freitag vor dem Büro des CDU-Kreisverbandes Fulda in der Michael-Henkel-Straße versammelt.

Gegen die gesamte Politik

Stiller Streik für mehr Klimaschutz: Fridays For Future protestiert vor Büro des CDU-Kreisverbandes Fulda

  • Leon Weiser
    vonLeon Weiser
    schließen

Eine Handvoll Anhänger der Organisation Fridays For Future hat sich am Freitag vor dem Büro des CDU-Kreisverbandes Fulda in der Michael-Henkel-Straße versammelt, um für mehr Klimaschutz zu demonstrieren.

Fulda - „Wir haben uns symbolisch gegen die CDU gewandt, weil sie die größte Partei in Fulda ist“, erklärte Kira Bönisch, Organisatorin der Aktion. Allerdings habe sich der Streik gegen alle Parteien und die gesamte Politik gewendet. Die Klimakrise solle ernster genommen werden, sodass es „künftig mehr Hilfe für Klimapolitik und -gerechtigkeit geben soll”, sagte Bönisch.

Vorbeifahrende Auto- und Busfahrer reagierten positiv auf die kleine Demonstration, entweder mit Hupen oder kurzen Handzeichen. Passanten hätten sich auch freundlich mit ihnen ausgetauscht, meinte Bönisch. (Lesen Sie hier: Weltweiter Klimastreik: Fridays For Future protestieren bei Fahrrad-Demo auch in Fulda).

Fulda: Fridays For Future streikt für mehr Klimapolitik vor Büro des CDU-Kreisverbandes

Die Polizei war kurz vor Ort, allerdings hatten die Beamten nichts zu beanstanden, da die Versammlung beim Ordnungsamt angemeldet war und die Corona-Regeln eingehalten worden seien.

Wegen der Pandemie waren nur wenige Anhänger vor Ort. Mit Blick auf die Zeiten von Schule und Universität hätten sich die Anhänger dazu entschlossen, erst ab 14 Uhr zu demonstrieren. In Zukunft soll es wieder Demonstrationen mit mehr Anhängern und in einem größeren Rahmen geben.

Das könnte Sie auch interessieren