Ein als Einbrecher verkleideter Mann hebelt in einer Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle der Polizei ein Fenster auf.
+
Nach mehreren Einbrüchen in Gaststätten in der Rhön in derselben Nacht sucht die Polizei in Fulda Zeugen.  (Symbolfoto).

Beamte suchen Zeugen

Gaststätten-Einbrecher in der Rhön unterwegs - Polizei gibt diese 5 Tipps zum Schutz

  • Sebastian Reichert
    VonSebastian Reichert
    schließen

Nach Einbrüchen in vier Gaststätten und ein Firmengebäude in der Rhön in derselben Nacht - in der Nacht zu Mittwoch - ermittelt nun die Polizei in Fulda. Ein weiterer Gaststätten-Einbruch in der Rhön wurde kurz vor dem 1. September gemeldet. Die Polizei sucht Zeugen und gibt 5 Tipps zum Einbruchsschutz.

Update vom 3. September 10.34 Uhr: Wie die Polizei in Fulda am Freitagmorgen mitteilte, kam zu den drei Einbrüchen in Rhöner Gaststätten, die unbekannte Täter in der Nacht zum 1. September verübten, noch ein weiterer hinzu - und zwar in eine Gaststätte in Neuhof-Rommerz in der Hauswurzer Straße. Die Täter verschafften sich durch eine Nebeneingangstür Zutritt zum Haus und hebelten die Tür zum Gastraum auf. Dort stahlen sie mehrere Hundert Euro Bargeld.

Erstmeldung vom 2. September, 20.24 Uhr: Fulda - Wie das Polizeipräsidium Osthessen in Fulda mitteilte, brachen die noch unbekannten Täter jeweils in der Nacht zu Mittwoch (1. September) in Gaststätten in Poppenhausen am Marktplatz, in Gersfeld in der Amelungstraße und in Künzell-Keulos in der Lindenstraße sowie in ein Firmengebäude in Eichenzell-Welkers in der Waltgerstraße ein.

Fulda: Gaststätten-Einbrecher in der Rhön - Polizei gibt 5 Tipps zum Einbruchsschutz

Bei der Tat in Poppenhausen hebelten die Täter die Tür zur Gaststube auf, stahlen mehrere hundert Euro Bargeld und hinterließen einen Sachschaden 100 Euro. In Gersfeld machten die Unbekannten mehrere tausend Euro Bargeld und entwendeten weitere Wertgegenstände. Es entstand Sachschaden von 1000 Euro. Bei der Tat in Keulos stahlen sie mehrere hundert Euro Bargeld.

Bei dem Einbruch in ein Firmengebäude in Welkers wurde offenbar nichts entwendet, es entstand aber ein Sachschaden von 300 Euro. Die Tatzeitraum für einen weiteren Einbruch - und zwar in eine Gaststätte in Dalherda - gibt die Polizei abweichend zu den zuerst genannten vier Taten mit der Zeit zwischen dem 1. August und dem 31. August an.

Laut Polizei brachen die Unbekannten ein Fenster der leerstehenden Gaststätte in der Georg-August-Zinn-Straße auf und verzehrten dort aufbewahrte hochprozentige Getränke. Im Anschluss brachen die Täter ein ehemaliges Gästezimmer auf, um darin zu übernachten. Es entstand ein Sachschaden von 100 Euro.

Zu allen sechs Taten erbitten die Beamten Hinweise von Zeugen an das Polizeipräsidium Osthessen unter der Telefonnummer (0661) 1050, an jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de. Zudem weist die Polizei Osthessen daraufhin, dass sich auch im Sommer Einbrechern günstige Tatmöglichkeiten bieten - auch tagsüber und vor allem während mitunter langer Abwesenheiten.

„Insbesondere im Zeitraum der Schulferien eröffnen sich den Langfingern mühelos Tatgelegenheiten, beispielsweise durch die Wahrnehmung von überfüllten Briefkästen, geschlossenen Rollläden, dauerhaft vor dem Haus geparkten Fahrzeugen und Abwesenheitsnachrichten auf dem Anrufbeantworter oder in den sozialen Netzwerken“, warnen die Beamten, die aus diesem Grund nach eigenen Angaben neben verstärkten Kontrollmaßnahmen auch auf eine intensive Präventionsarbeit setzen.

Video: Die besten Tipps und Gadgets gegen Einbrecher

Das Polizeipräsidium Osthessen weist daraufhin, dass die Expertinnen und Experten der Präventionsabteilung der Polizei Osthessen interessierten Privat- und Geschäftspersonen kostenlose Beratungen anbieten und über geeignete Präventionsmaßnahmen zum Schutz vor Einbrüchen informieren. Darunter fallen auch Schwachstellen-Analysen und Tipps vor Ort, wie zum Beispiel Fenster oder Türen noch besser gesichert werden können.

„Bereits einfache technische Maßnahmen können dazu führen, dass Einbrechern die Tatausführungen erschwert wird und die Wahrscheinlichkeit steigt, dass sie von der weiteren Tatausführung ablassen“, schreibt die Polizei in Fulda. Für den Landkreis Fulda ist Marco Hohmann (Telefon 0661-1052046) der Ansprechpartner der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle, für den Landkreis Hersfeld-Rotenburg ist es Ralph Bingel (Telefon 06621-932112), für den Vogelsbergkreis Wolfgang Keller (Telefon 06641-971130).

Schutz vor Einbrüchen: Die Polizei gibt diese 5 Tipps:

  • 1. Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit.
  • 2. Ziehen Sie die Türen nicht nur ins Schloss, sondern schließen Sie immer zweifach ab - auch wenn Sie Haus oder Wohnung nur kurzzeitig verlassen.
  • 3. Achten Sie darauf, Ihre Abwesenheit nicht offensichtlich für Unbekannte zu machen (optische Akzente am Wohnobjekt, öffentliche Nachrichten in sozialen Netzwerken oder auf dem Anrufbeantworter).
  • 4. Deponieren Sie ihren Haus- oder Wohnungsschlüssel niemals draußen. Einbrecher kennen jedes Versteck.
  • 5. Informieren Sie sich zum Einbruchsschutz unter www.polizei.hessen.de und/oder lassen Sie sich vom örtlichen Ansprechpartner der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle beraten.

Im Main-Kinzig-Kreis waren im Juli 2021 dicke Einbrecher der Polizei mit einer kurioser Kirschen-Ausrede aufgefallen. Als ein Zeuge den Einbrecher entdeckte, sagte dieser, dass er nur von dem Steinobst im Garten essen wollte. Der als korpulent beschriebene Mann flüchtete daraufhin.

Das könnte Sie auch interessieren