Sind Sie in der Ferienzeit nicht in die Ferne gereist? Dann lohnt sich vielleicht ein Besuch im Gersfelder Tierpark - ganz ohne Auto.
+
Sind Sie in der Ferienzeit nicht in die Ferne gereist? Dann lohnt sich vielleicht ein Besuch im Gersfelder Tierpark - ganz ohne Auto.

Reise mit Bus und Bahn

Urlaub in der Heimat: Wie komme ich ohne Auto in die schönsten Ecken der Rhön?

Das genügsame Wisent, der flinke Fischotter oder der freche Waschbär: wer den Wildpark in Gersfeld besucht, bekommt eine abwechslungsreiche Tierwelt zu Gesicht. Familien, die ihren Urlaub zu Hause verbringen können bei ihrem Trip in die Rhön den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) des Landkreises Fulda nutzen.

Gersfeld - Wer Ausflugsziele in der Rhön mit der ganzen Familie entdecken möchte, kann das Auto in der Garage lassen. Busse und Bahnen im Landkreis Fulda bieten reichlich Gelegenheit, ausgewählte Ziele zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erkunden. Die Lokale Nahverkehrsgesellschaft Fulda (LNG) hält mit ihrem Busnetz innerhalb des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV) viele Möglichkeiten vor, die Schätze der Rhön neu zu entdecken.

So gibt es beispielsweise für einen Besuch im Wildpark Gersfeld gleich mehrere Anreisemöglichkeiten. Mit der Rhönbahn, die von den Hessischen Landesbahnen betrieben wird, können Fußgänger wie Radfahrer von Fulda über Eichenzell, Welkers, Rönshausen, Lütter, Ried, Schmalnau, Hettenhausen und Altenfeld nach Gersfeld auf der Schiene anreisen.

Rhönbahn nicht die einzige Anreisemöglichkeit:

Auch mit den Buslinien 37, 90 und 8305, die gut an die Rhönbahn angebunden sind, gelangt man nach Gersfeld. Von Montag bis Freitag verbindet die Linie 37 Poppenhausen und seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2019 auch Wüstensachsen mit Gersfeld. Zwischen Poppenhausen und Gersfeld fährt die Linie alle zwei Stunden als Rufbus, der spätestens 40 Minuten vor Fahrtbeginn unter der Nummer (0661) 95270400 bestellt werden muss.

Von Wüstensachsen kommt man ohne Bestellung viermal am Tag nach Gersfeld. Die Linie 90 verkehrt am Wochenende. Hier sind die Zustiegsmöglichkeiten weitläufig über den östlichen Teil des Landkreises verteilt. Aus Richtung Bayern erreicht man von Montag bis Freitag jede Stunde und am Wochenende alle zwei Stunden Gersfeld.

Für Radfahrer bietet sich für den Rückweg der Radweg R1 an. Mit leichtem Gefälle schlängelt sich die erste Etappe des R1 durch Landschaften entlang der Fulda in Richtung des Stadtgebietes. Weitere Informationen sowie den Liniennetzplan finden Sie unter www.LNG-fulda.de . (akh)

Das könnte Sie auch interessieren